Von dort aus ist die abgetakelte Förderbrücke gut zu erblicken. Und auf der mit 201,40 Metern höchsten Erhebung Brandenburgs - der höchste Berg ist der Kutschenberg - ist eine Tafel mit dem Hinweis auf die F 60 im Norden angebracht worden. Die Idee von Schradenland-Amtsdirektor Thilo Richter hat der Kleine-Elster-Amtskollege Gottfried Richter im Gegenzug gern aufgegriffen. Gemeinsam mit der F 60-Betriebsgesellschaft ist veranlasst worden, am liegenden Eiffelturm auf den Heidebergturm hinzuweisen. Damit, so das Doppel, ist ein weiterer Baustein in der touristischen Zusammenarbeit gesetzt.