ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Bergmannstag im Schloss

Senftenberg.Gabriele Phillip. Zum vierten Mal nach der Wende lässt das Senftenberger Museum eine bergbauliche Tradition wieder aufleben. Am ersten Sonntag im Juli feierten die Bergleute der Region viele Jahre lang ihren Ehrentag.

Das Museum unterstützt diese traditionelle Zusammenkunft von Bergbaufreunden und ihren Familien wie in den vergangenen Jahren mit einer Veranstaltung.
Um 15 Uhr stehen „Brikettfabriken in der Lausitz“ im Mittelpunkt. Friedrich Knauth, der umfangreiche Erfahrungen und Kenntnisse über die Geschichte der Brikettierung hat, hält einen Vortrag im Schloss. Dabei berichtet der erfahrene Bergmann von den Anfängen der Naßbrikettierung zu Beginn dieses Jahrhunderts bis zur Produktion von jährlich mehr als 20 Millionen Tonnen Briketts in zum Teil museumsreifen Brikettfabriken am Ende der DDR. Anschießend singt ab 16.30 Uhr der Bergarbeiterchor Brieske. unter Leitung von Georg Messenbrink auf dem Schlosshof Bergmanns- und Volkslieder. Das Konzert wird dem Museum dankenswerter Weise durch die Vattenfall Europe Mining AG gesponsert.
Daneben erhält ein zu dieser Veranstaltung eingeladener Verein die Möglichkeit, sich vorzustellen. Der „Traditionsverein Braunkohle Senftenberg e. V.“ zeigt in Wort und Bild Arbeit, Forschungsthemen und Vereinsleben.
In bewährter Weise hält der Förderverein am Museum e. V. für die Besucher eine reichhaltige Kaffeetafel bereit, aber auch für deftige Speisen und Getränke ist gesorgt. Museumsfreunde, Bergleute mit ihren Familien und Gäste der Stadt sind zum Bergmannstag in der Festungsanlage Senftenberg am 6. Juli 15 Uhr herzlich eingeladen.