ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:52 Uhr

Bergbausaniererin lässt in Lauchhammer-Mitte Baugrund untersuchen

Lauchhammer. Um Planungen für die Entwässerung von Lauchhammer-Mitte auf den Weg bringen zu können, hat die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) vorbereitende Untersuchungen des Baugrundes beauftragt. KaWe

Das teilt Unternehmenssprecher Uwe Steinhuber mit. Diese finden im Straßenbereich der Naundorfer Straße, der Lutherstraße, dem Wolschinkaweg, dem Wehlenteichweg, der Wilhelm-Külz-Straße, der Sallgaster Straße, dem Freiherr vom Steinplatz, dem Friedenseck und der Friedensstraße in Lauchhammer Mitte und Lauchhammer Ost statt.

Spezialunternehmen führen demnach 24 Trockenbohrungen und Rammsondierungen mit schwerer und leichter Sonde durch, um die Schichtenabfolge des Baugrundes in befahrbaren Bereichen überwiegend kommunaler Grundstücke zu ergründen.

Diese Erkundungen werden in diesem und dem Monat April erfolgen, so Steinhuber. "Zeitweise ist mit meist zweitägigen Behinderungen des Straßenverkehrs durch halbseitige Straßensperrungen in den genannten Straßen zu rechnen", erklärt er. Die Arbeiten erfolgten auf Basis des Verwaltungsabkommens zur Braunkohlesanierung, um Gefahren des Grundwasserwiederanstieges abzuwehren.