ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:40 Uhr

Agenda-Diplome
Belohnung fürs Stempeln für 72 Ferienkinder

Mit dem Agenda-Diplom hat Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich 72 Mädchen und Jungen ausgezeichnet.
Mit dem Agenda-Diplom hat Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich 72 Mädchen und Jungen ausgezeichnet. FOTO: Stadt Senftenberg
Brieske. Senftenberg hatte dieses Jahr vier neue Agenda-Diplompartner gewonnen. 60 Veranstaltungen mit 1111 Plätzen waren im Angebot.

Zum achten Mal seit dem Jahr 2011 hat die Stadt Senftenberg in dieser Woche Agenda-Diplome für die Teilnahme an Sommerferienveranstaltungen verliehen. In der Kaiserkrone Brieske hat Bürgermeister Andreas Fredrich die entsprechenden Urkunden an 72 Mädchen und Jungen überreicht. Das teilt Stadtsprecher Andreas Groebe mit. Während der Sommerferien nutzten die Mädchen und Jungen die insgesamt 60 Veranstaltungen mit sagenhaften 1111 Plätzen innerhalb des Agenda-Diploms. Wer dabei mindestens drei Stempel aus den unterschiedlichsten Kategorien gesammelt und seine Stempelkarte abgegeben hatte, wurde mit dem Senftenberger Agenda-Diplom ausgezeichnet, so Groebe. Zusätzlich zur Urkunde gab es eine Trinkflasche im Design der Stadt sowie einen Gutschein für einen Erlebnisbadbesuch.

Bei der Übergabe dankte Bürgermeister Andreas Fredrich nicht nur den Kindern für das fleißige Stempelsammeln, sondern auch den durchführenden Unternehmen, Vereinen und Institutionen. „Toll ist, dass wir in diesem Jahr vier neue Partner gewinnen konnten, darunter drei Senftenberger Vereine. Sehr oft wird im Ehrenamt die jeweilige Veranstaltung organisiert und durchgeführt. Dafür möchte ich mich auf diesem Weg nochmal ausdrücklich bedanken“, so das Stadtoberhaupt.

Das Programm gestalteten die Zumbakids von Sakura Fitness, die Videofilmer Senftenberg und der Spielmannszug des SV Senftenberg, alles langjährige Partner beim Senftenberger Agenda-Diplom.

Der Verein Planetarium Senftenberg zeichnete bei der Diplom-Verleihung die Quiz-Gewinner aus seinen Agenda-Diplom-Veranstaltungen aus. Die teilnehmenden Ferienkinder waren zwischen sieben und 13 Jahren alt.

Alle Mädchen und Jungen, die bei der Verleihung ihr Diplom nicht persönlich entgegennehmen konnten, können sich die Urkunde zu den Servicezeiten des Rathauses in der Pressestelle abholen, informiert Andreas Groebe.