ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:19 Uhr

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Bei wilder Hatz Funkstreifenwagen auf der Autobahn gerammt

Ortrand. Gleich mehrere Autofahrer haben am Montagmorgen Alarm bei der Polizei geschlagen. Sie informierten darüber, dass auf der Autobahn in Richtung Dresden ein Audi-Fahrer unterwegs war, der verkehrsgefährdend überholte und offenbar mehrere Autos ausgebremst hatte.

Mehrere Versuche anderer Fahrzeugführer, das Auto zu stoppen, misslangen. Durch die Polizeibeamten wurde der Audi schließlich an der Anschlussstelle Ortrand von der Autobahn geleitet. Dort versuchte der Fahrer nochmals zu flüchten. Er rammte einen Funkstreifenwagen bei dem Versuch, sich zwischen dem Fahrzeug und der Leitplanke hindurch zuzwängen. Der so verursachte Schaden wird auf rund 8000 Euro geschätzt. „Der 46-jährige Mann befand sich in einer psychischen Ausnahmesituation, die weitere stationäre fachmedizinische Betreuung erfordert“, erklärt Polizeisprecher Lutz Miersch zum Unfallhergang. Es wurden Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und dem Verdacht der Unfallflucht eingeleitet.

(ab)