ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Beeindruckender Hubertus-Gottesdienst

An der Geschwister-Scholl-Oberschule-Ruhland wurde ein neues Ehrenmal eingeweiht.
An der Geschwister-Scholl-Oberschule-Ruhland wurde ein neues Ehrenmal eingeweiht. FOTO: Eventfotoservice Frenzel
Rudolf Kupfer aus Lindenau berichtet vom Hubertus-Gottesdienst in Brieske: In vielfältiger Form gibt es in der Martin-Luther-Kirche in Brieske auch immer wieder musikalische Höhepunkte. Die Jagd- und Alpenhornbläsergruppe aus Geierswalde setzte zum Hubertus Gottesdienst einen weiteren viel beachteten hinzu.

In seiner Predigt erläuterte Pfarrer i.R. Udo Vogler aus Freienhufen die besondere Rolle der Jagdhörner.

Das Blasen dient zur Verständigung der Jäger untereinander und ist zugleich ein Dank für die reichen Gaben der Natur. Der Andrang zum Hubertus Gottesdienst war dieses Mal so groß, dass Jens Domann von der Kirchgemeinde Brieske viele Programme nachkopieren musste. Mit so vielen Besuchern hatte die Kirchgemeinde nicht gerechnet. An allen bisherigen sieben Hubertus-Gottesdiensten hat Hans-Joachim Kroll aus Kostebrau, Mitglied des Jagdverbandes Senftenberg, teilgenommen und lobt besonders die Kirchgemeinde in Brieske für die Möglichkeit und Unterstützung, diesen Gottesdienst durchführen zu können. Damit wird für die ehrenamtliche Arbeit als Jäger in besonderer Weise aufmerksam gemacht und Dank gesagt.

Eindrucksvoll für ihn und die anderen Anwesenden waren die Musikstücke, "Der Hubertusmarsch, Abendglocken mit den Alphörnern", die im Kirchenraum einen besonders festlichen Klang hatten. Mit dem Marsch "Auf Wiedersehen" ging dieser eindrucksvolle Hubertus-Gottesdienst zu Ende und damit war die Einladung der Kirchgemeinde Brieske und des Jagdverbandes Senftenberg für 2017 verbunden.

Ehrenmal für die Geschwister Scholl

Aus der Geschwister-Scholl-Schule Ruhland hat die Redaktion nachstehender Text erreicht:

"Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den ihr um euer Herz gelegt. Entscheidet euch, ehe es zu spät ist!" Diese Worte, 1943 verbreitet auf einem Flugblatt der Widerstandsbewegung "Weiße Rose", sind heute aktueller denn je! In diesem Sinne begingen die Schüler der Geschwister-Scholl-Oberschule gemeinsam mit Lehrern und Gästen ihren traditionellen Gedenktag mit der feierlichen Enthüllung des neuen Geschwister-Scholl-Ehrenmals. In einer Projektwoche am Ende des Schuljahres 2015/2016 war es nach Vorstellungen und Entwürfen der Schüler und mit Unterstützung durch Herrn Frenzel, Firma Heidelmeier, Firma Menzel und Firma Dreißig von einer Projektgruppe gestaltet worden. In einer sich anschließenden, sehr kurzweiligen und fröhlichen Präsentation stellten auch die anderen Gruppen die Ergebnisse ihrer Arbeit vor - eine gelebte Tradition der Schule.

Wie in jedem Jahr bildeten der Geschwister-Scholl-Gedenklauf und die mit Spannung erwartete Übergabe des Wanderpokals, der diesmal nach hartem Kampf an die Klasse 10a ging, den Abschluss dieses ereignisreichen Tages.