| 02:45 Uhr

Baustellenampel geht Mittwoch in Betrieb

Der Verkehrsknoten der B 169 und B 156 wird zum Nadelöhr. Mittwoch ist Baustart für die Fahrbahnerneuerung bis zum Abzweig zur B 96.
Der Verkehrsknoten der B 169 und B 156 wird zum Nadelöhr. Mittwoch ist Baustart für die Fahrbahnerneuerung bis zum Abzweig zur B 96. FOTO: str1
Senftenberg/Großräschen. Am Mittwoch wird es ernst am Verkehrsknoten der Bundesstraßen 169 (von Senftenberg nach Cottbus) und 156 zwischen Sedlitz und Allmosen (Abzweig in Richtung Schwarze Pumpe). Das Bauunternehmen Matthäi Freienhufen setzt zur Hauptverkehrszeit am Morgen (7 Uhr) hier die Ampelregelung in Betrieb. Kathleen Weser

Das bestätigt Torsten Wiemer, der Dezernatsleiter des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg. Die Fahrbahn wird bis zum Verkehrsknoten B 96 (nach Großräschen) erneuert. Der viel befahrene Verkehrsweg muss halbseitig gesperrt werden. Wartezeiten sind vorprogrammiert. "Da mit Stau zu rechnen ist, wird für den Durchgangsverkehr dringend empfohlen, die Autobahn zu nutzen", sagt er. Die Bauarbeiten beginnen damit eine Woche später, als ursprünglich vorgesehen. Der Zeitplan sieht die halbseitige Sperrung und das Vorbeiführen der Fahrzeuge durch die Regelung der Lichtsignalanlage an der Baustelle vorerst bis 19. Juli vor.

Im Anschluss steht sofort die Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Allmosen (B 169) auf dem Plan. Hier soll in der Zeit vom 20. Juli bis 30. September die Fahrbahn erneuert werden. In einem Abschnitt muss auch ein Regenwasserkanal verlegt werden. Die örtliche Umleitung führt ab Lindchen über die Landesstaßen 531 und 53 nach Großräschen und hier wieder auf die B 96. Die Umleitung über die Autobahn dürfte die bessere Wahl sei, sagen die Experten auch hier.