| 02:54 Uhr

Baustellen-Pause im Senftenberger Stadtgebiet endet jetzt

Auch die Bauarbeiten für das dauerhafte Absenken des Grundwassers in Brieske gehen ins Finale.
Auch die Bauarbeiten für das dauerhafte Absenken des Grundwassers in Brieske gehen ins Finale. FOTO: jag
Senftenberg. Nach der Winterpause werden die Straßenbaustellen in Sedlitz und an der Calauer Straße in Senftenberg zu Ende geführt. Das hat Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) zur jüngsten Einwohnerversammlung in dieser Woche versichert. Kathleen Weser

Im Senftenberger Ortsteil Sedlitz, der durch die Lage an zwei Seen ein großes Eingangstor ins Lausitzer Seenland ist, wird der bereits weitgehend aufgemöbelte Verkehrsweg sichtlich zufrieden betrachtet. Die Einmündungsbereiche der Bundesstraße 169 zur Ortschaft sind optisch und funktional gut gestaltet. "Da hat es umfangreiche Absprachen gegeben", bestätigt das Stadtoberhaupt. Die Restarbeiten sollen im Frühjahr folgen - und dann wird, wie schon ersichtlich, in Richtung Allmosen weiter am Asphalt gearbeitet.

Die Stadt hat die Bedingungen für den Erwerb des kleinen Sedlitzer Bahnhofes am Schienenweg zwischen Senftenberg und Cottbus mit der Deutschen Bahn inzwischen abschließend ausgehandelt. Grundstücksfragen, die in einem aufwendigen Flurbereinigungsverfahren zu klären sind, sind noch offen, berichtet das Stadtoberhaupt weiter.

Im Auftrag des Landkreises Oberspreewald-Lausitz werde auch die Calauer Straße weiter ausgebaut. Und die Anlagen zur Grundwasserabwehr im Stadtgebiet sollen im Sommer mit der Inbetriebnahme der Brunnenanlagen in Brieske dann komplett sein. Andreas Fredrich lobt, dass die Bergbausanierin LMBV dies so schnell geschafft hat.