| 17:42 Uhr

Baustelle Sedlitz erwacht aus dem Winterschlaf

Torsten Wiemer und Elgin Haschke vom Landesbetrieb Straßenwesen verschaffen sich einen Überblick über die anstehenden Arbeiten.
Torsten Wiemer und Elgin Haschke vom Landesbetrieb Straßenwesen verschaffen sich einen Überblick über die anstehenden Arbeiten. FOTO: Augustin
Sedlitz. Ein Kabel und der Frost haben die Arbeiten ins Stocken gebracht. Nun geht's weiter im Ort und auf der B 169, die bald voll gesperrt wird. Jan Augustin

Mit einer großen Beratung mit Fachleuten und Firmen ist die Winterpause in dieser Woche auch auf der Baustelle in Sedlitz beendet worden. Ein Ergebnis der Runde: Der Senftenberger Ortsteil wird bis zum Sommer viel Grün erhalten. Auf den fünf neuen Mittelinseln ist eine Bepflanzung mit Gräsern, Stauden und Blumen vorgesehen. Auf den sanierten Flächen am Bahnhof und an der Mühlenstraße werden als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen Sträucher und Bäume gepflanzt. Das erklärt Elgin Haschke, Planerin für Umweltschutzmaßnahmen und Landschaftspflege beim Brandenburger Landesbetrieb Straßenwesen.

Auch außerhalb von Sedlitz, auf der Bundesstraße 169 in Richtung Cottbus, sind die Arbeiten für die 2-plus-1-Autostraße weitergegangen. Der Abschnitt sollte zwar ursprünglich Ende vorigen Jahres fertig sein. Ein im Boden des Verbreiterungsstreifens aufgetauchtes Glasfaserkabel der Telekom hatte dieses Ziel aber zunichtegemacht, erklärt Torsten Wiemer, Dezernatsleiter beim Landesbetrieb. Die Arbeit habe sich deshalb zunächst voll auf den Ort konzentriert. Der leidige Baustellen-Ampelverkehr hatte so ein schnelleres Ende als geplant. Momentan wird auf der fast zwei Kilometer langen Strecke bis fast zum Abzweig nach Bluno der Boden ausgehoben und mit Kies und Schotter ersetzt. Anschließend wird noch eine hydraulisch gebundene Tragschicht eingebaut, um zusätzliche Stabilität zu erzeugen. "Dann wird es spannend", sagt Torsten Wiemer. Weil der alte Asphalt abgefräst und durch neuen ersetzt werden soll, ist eine mindestens zweiwöchige Vollsperrung der B 169 vorgesehen. Ebenfalls unter Vollsperrung werde der Knotenpunkt an der Kreuzung Richtung Bluno erneuert. Wann und ob die Sperrung beider Bereiche zur selben Zeit erfolgt, sei noch unklar. Vor den Sommerferien und dem Baustart in Allmosen, versichert Wiemer, soll aber alles erledigt sein.