Anwohner der Briesker Straße 71 bis 79 in Senftenberg haben kürzlich Besuch von Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) und Tobias Dorn, dem Chef der Kommunalen Wohnungsgesellschaft (KWG), bekommen. Der Grund dafür liegt gewissermaßen vor der Haustür: Die Baustraße, die aktuell um das Baufeld für den neuen Kreisverkehr Briesker Straße/Wilhelm-Pieck-Straße herumführt, befindet sich nur wenige Meter von den Gebäuden in der Briesker Straße entfernt. Darüber informiert Stadtsprecher Henry Doll.
Andreas Fredrich und Tobias Dorn hätten das Gespräch mit den Mietern der KWG-Wohnungen gesucht und erfahren, dass die Lärmbelästigung durch die Baustellenumfahrung geringer sei als erwartet. „Allerdings müssten sie die Fenster geschlossen halten, betonten die Mieterinnen und Mieter“, so Doll.

Senftenberg

Großes Interesse an Fußgängerweg am neuen Kreisel in Senftenberg

Tatsächlich habe der Verkehrsfluss abgenommen, da der Verkehr stadteinwärts nun über eine Umleitungsstrecke geführt werde. Ein Mieter habe jedoch mitgeteilt, dass sich nachts wiederholt Unbefugte auf dem Baustellengelände aufhalten würden.
Eine asphaltierte Baustraße mit getrennten Streifen für Autos und Fahrräder führt um das Baufeld in der Briesker Straße in Senftenberg.
Eine asphaltierte Baustraße mit getrennten Streifen für Autos und Fahrräder führt um das Baufeld in der Briesker Straße in Senftenberg.
© Foto: Henry Doll
Großes Interesse sei an der künftigen Straßenüberquerung für Fußgänger im Bereich des Kreisverkehrs geäußert worden. Stadtchef Andreas Fredrich habe betont, dass Zebrastreifen für sicheres Überquerung sorgen werden. Die Mieterinnen und Mieter nutzten zudem die Gelegenheit, mit ihrem Vermieter KWG konkrete Fragen zu ihren Wohnungen zu besprechen, teilt Stadtsprecher Henry Doll weiter mit. Aber auch Themen wie Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, Mietkosten, Parksituation und der Wunsch nach Balkonen seien angesprochen worden.