Noch bis zum 28. August brauchen Autofahrer in Senftenberg starke Nerven. Denn solange werden die Bauarbeiten in der Großenhainer Straße in Höhe der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) und des Gesundheitsamtes andauern. In diesem Zuge verschwinden die Granitsteine in der Fahrbahn, die bereits seit vielen Jahren für massive Geräuschbelästigungen in den Lehrgebäuden der BTU sorgen. Letztlich war die Hochschule an die Stadt Senftenberg herangetreten, diesen Zustand zu beenden.
Darüber hinaus werden im Rahmen der Straßeninstandsetzung die verschlissenen Entwässerungsrinnen neu errichtet, informiert Stadtsprecher Henry Doll. Zudem erhält die Trasse eine neue Asphaltschicht. „Ziel der Maßnahme ist, die Lebensdauer der Straße, die bereits im Jahr 1994 grundhaft ausgebaut worden war, zu verlängern“, erklärt Henry Doll. Die Baukosten betragen rund 200 000 Euro. Es handelt sich bereits um den dritten Bauabschnitt. Zuvor waren bereits die sich östlich anschließenden Abschnitte saniert worden.
Die Großenhainer Straße gilt neben der Briesker Straße als wichtigste West-Ost-Verkehrsachse in Senftenberg. Sie bildet darüber hinaus die Hauptzufahrt zur rund acht Kilometer entfernten Autobahnabfahrt Klettwitz an der A 13 Berlin-Dresden.