ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Baumängel wurden sofort gemeldet

Lauchhammer.. In dem Beitrag „Sanierungsgeld verschimmelt“ vom 13. Juni wurde geschildert, welche Raumbedingungen die Abgeordneten des Bauausschusses beim FSV Lauchhammer im Waldstadion vorgefunden haben. Trotz der Sanierung sind die Schäden unübersehbar.

Kritik wurde laut: Sind die Mängel zu spät gemeldet worden„ Oder hat die Stadt als Eigentümerin ihre Bauaufsichts- und Kontrollpflicht nur ungenügend erfüllt“
Dem Verein etwas anhängen zu wollen, dies weist Frank Otto, von 1994 bis 1998 Vorsitzender des Fußballsportvereins, zurück. Bereits unmittelbar nach der Sanierung vor fünf Jahren seien die ersten Mängel an die Verwaltung gemeldet worden: „Wir haben Risse und Schimmel festgestellt. Es regnete auch schon rein.“ Die Antwort der Stadt soll so gelautet haben: „Seid doch froh, dass überhaupt etwas gemacht wurde.“
Frank Otto kritisiert noch heute, dass der Verein weder bei der Planung noch bei der Ausführung ein Mitspracherecht eingeräumt worden ist. Dann wäre aus seiner Sicht manches anders angefasst worden. So hätten die Decken der viel zu hohen Räume abgehängt werden müssen. Die Heizkosten wären gesunken. Auch die Außenwanddämmung und die automatische Entlüftung seien, warum auch immer, nicht eingeplant worden. Stattdessen wurde vorgeschlagen, öfter einmal zu lüften. Frank Otto: „Wir hatten schon genug Einbrüche.“ Unter dem Strich, so der ehemalige Vorsitzende, ist seiner Meinung nach für so viel Geld (mehr als 400 000 Mark waren eingeplant gewesen) zu wenig getan worden, wenn diese Summe überhaupt verbaut worden sei. (mf)