Durch die Projektträgerin LMBV wurde die TDE Mitteldeutsche Bergbau Service GmbH mit der Bauausführung beauftragt. In weiteren Bauabschnitten soll anschließend der 2,7 Kilometer lange und damit längste Kanal ausgehoben und gestaltet werden sowie der Auslauf in den Sabrodter See entstehen.

Insgesamt sind im Lausitzer Seenland Kanäle mit einer Gesamtlänge von zehn Kilometern geplant. Für den Bau der ebenfalls erforderlichen Brücke und Schleuse erwartet die LMBV in den nächsten Wochen den Planfeststellungsbeschluss. Nach Komplettierung, Wegebau und Begrünung ist die Fertigstellung des Überleiters im Jahr 2013 vorgesehen.