Der Fahrer eines zweiten, an dem Unglück beteiligten Autos, wurde nach Polizeiangaben verletzt. Die Autobahn wurde in Richtung Dresden für die Lösch- und Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Die Identität der getöteten Person ist noch ungeklärt.

Der schwere Verkehrsunfall am Mittwoch Nachmittag auf der Autobahn A13 mit einem Todesopfer wurde vermutlich durch das Auffahren eines zweiten Fahrzeugs ausgelöst. Die Polizei geht nach der Spurenlage davon aus, dass zwischen den Anschlussstellen Klettwitz und Schwarzheide in Fahrtrichtung Dresden ein VW Passat aus ungeklärten Gründen auf einen Pkw Peugeot aus dem Landkreis Dahme-Spreewald stieß. Beide Fahrzeuge berührten durch den Zusammenstoß die Leitplanke. Während der Passat-Fahrer mit leichten Verletzungen davon kam, verbrannte der andere Fahrer in seinem Auto, das sofort Feuer fing. Seine Identität ist noch immer nicht geklärt. Die Autobahn blieb bis 23.00 Uhr in Richtung Dresden komplett gesperrt.