| 11:08 Uhr

Ausweichmanöver auf A 13
Verletzter bei Auffahrunfall nahe Großräschen

Großräschen. Kettenreaktion mit Unfall an der Autobahn-Auffahrt Großräschen: Als dabei ein Auto auf der linken Spur scharf bremst, kann der PKW-Fahrer dahinter nicht mehr schnell genug reagieren.

Bei einem Auffahrunfall auf der A 13 nahe Großräschen ist am Samstagnachmittag der Fahrer eines PKW verletzt worden. Dies sagte ein Sprecher der Leitstelle Lausitz am Heiligabend zu LR-Online.

Nach Angaben der Polizei war der Unfall die Folge einer Kettenreaktion. Zunächst sei ein LKW an der Auffahrt Großräschen auf die Autobahn aufgefahren. Ein roter Kleintransporter habe dem LKW Platz gemacht und sei auf die linke Spur ausgewichen.

"Der nachfolgende PKW bremste dann scharf", sagte der Polizeisprecher am Sonntag. Auf dieses Fahrzeug sei dann ein weiteres Auto ungebremst aufgefahren. Dessen Fahrer sei bei dem Aufprall leicht verletzt worden.

Seltsam: Der Fahrer des Autos davor setzte seine Fahrt jedoch fort. Die Polizei ermittle deswegen wegen Verkehrsunfallflucht, sagte der Sprecher Polizeidirektion Süd in Cottbus weiter.

(oht)