ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:50 Uhr

Ausstellung öffnet wieder
Einblick in die Geschichte der Gartenstadt Marga

 Der Geschichte der Gartenstadt Marga in Brieske ist eine Dauerausstellung gewidmet, die während der Sommermonate wieder geöffnet hat. Archivfoto: Steffen Rasche
Der Geschichte der Gartenstadt Marga in Brieske ist eine Dauerausstellung gewidmet, die während der Sommermonate wieder geöffnet hat. Archivfoto: Steffen Rasche FOTO: Steffen Rasche
Brieske. Dauerausstellung in Brieske ist wieder geöffnet.

(cw) Ab Sonntag, 2. Juni, ist die Dauerausstellung zur Gartenstadt Marga im Senftenberger Ortsteil Brieske wieder regulär geöffnet. Bis zum 13. Oktober können Neugierige von nun an jeweils mittwochs und sonntags die Schau besuchen. Darüber hinaus sind auch Führungen und Besichtigungen außerhalb dieser Öffnungszeiten auf Nachfrage bei der Tourist-Information Senftenberg jederzeit möglich, teilt Anja Schmiedgen von der Stadtverwaltung Senftenberg mit.

Zum Tag des offenen Denkmals im September 2013 hatte die Stadt Senftenberg ihre ständige Ausstellung „Marga – eine deutsche Gartenstadt“ in der ehemaligen Kegelhalle im Konzertgarten der Kaiserkrone eröffnet. Dort haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich nicht nur von der architektonischen Kulisse beeindrucken zu lassen. Sie erhalten auch interessante Informationen zum großen Gartenstadtgedanken, der selbst Bestandteil einer frühen sozialreformerischen Idee war. Die Ausstellung spannt einen Bogen von den industriellen Entwicklungen des 19. Jahrhunderts, der daraus erwachsenden Lebensreformbewegung bis hin zum Entstehen der Ilse-Werkssiedlung Marga, welche wohl als eine der gelungensten Siedlungen der deutschen Gartenstadtbewegung gelten darf.

Die Ausstellung im ehemaligen Konzertgarten der Kaiserkrone Brieske ist mittwochs und sonntags jeweils in der Zeit von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

(cw)