(cw) In Lauchhammer ist am Montag eine Ausstellung eröffnet worden, in der die Siegerentwürfe des Architekturwettbewerbes für den Bau eines neuen Rathauses in Lauchhammer-Mitte präsentiert werden. Der Wettbewerb wurde im Rahmen des Stadtumbaus gefördert. Die Ausstellungseröffnung wurde von Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) vorgenommen. Sie sagte vor den Anwesenden: „Der Architekturwettbewerb sichert einen Neubau mit hoher städtebaulicher Qualität. Lauchhammer braucht ein neues Rathaus in der Mitte der Stadt. Es ist eine Investition in die Zukunft, die zur Belebung der Stadtentwicklung beitragen wird.“ Seit dem Jahr 1995 wird Lauchhammer mit Städtebaufördermitteln unterstützt und seit 2002 im Rahmen des Stadtumbaus gefördert. Insgesamt wurden für Stadtentwicklungsprojekte bisher fast 23 Millionen Euro bewilligt.

 Mit dem Wettbewerb für die Architektur des neuen Rathauses soll ein weiterer Beitrag zur Baukultur in Lauchhammer geleistet werden. Von den zwölf eingereichten Entwürfen wurden vier mit Preisen ausgezeichnet. Die Preisträger aus Dresden, die den Siegerentwurf eingereicht haben, sollen mit der weiteren Planung beauftragt werden.

Alle zwölf eingereichten Entwürfe des Wettbewerbes sind nun für zwei Wochen im Mehrgenerationenhaus Lauchhammer, Alte Gartenstraße 24, öffentlich ausgestellt.