ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:20 Uhr

Neu eröffnet
Neue Ausstellung im Seecampus über Fremde

Schwarzheide. Im Seecampus Schwarzheide ist ab dem heutigen Montag, 18. Februar, für vier Tage die Wanderausstellung „Fremde in Brandenburg“ zu sehen. Bis zum Donnerstag, 21. Februar, kann die Ausstellung wochentags ohne Anmeldung von 15 bis 18 Uhr im Seecampus Niederlausitz in Schwarzheide im Foyer besichtigt werden.

Zu sehen sind auf zwölf Tafeln Fotos und Texte, die das Thema Zuwanderung betrachten und zeigen, dass dies kein wirklich neues Thema in Brandenburg ist. So kamen in den letzten Jahrhunderten Flamen, Hugenotten, Holländer, Schweizer, Böhmen, Russen, Juden, Polen, Kubaner, Vietnamesen sowie Angolaner nach Brandenburg.

Auch in früheren Zeiten war Integration keine leichte Aufgabe, und sie brauchte Zeit. Sie gelingt nur, wenn sie von einer Mehrheit der Gesellschaft getragen wird. Das ist eine zentrale Lehre aus den Erfahrungen der letzten Jahrhunderte, lässt die Ausstellung erkennen. Die Tafeln werfen ein Schlaglicht auf Zuwanderer und Flüchtlinge sowie die Hintergründe ihrer Einwanderung. Dabei wird auch auf die aktuelle Zuwanderung eingegangen.Transparent dargestellt ist der Umgang mit Migration und Toleranz. Die dafür erforderliche Integrationsarbeit war und ist nie ein Selbstläufer. Sie erfordert stets ein gehöriges Stück Engagement, Toleranz und Offenheit.