| 02:45 Uhr

Außergewöhnliche Schau geht ins Finale

Senftenberg. Die außergewöhnliche Ausstellung "Wolfgang Utzt – Theatermasken" im Rathaus der Stadt Senftenberg ist noch bis zum Mittwoch zu sehen. "Diese Exposition würdigt einen der bedeutendsten Maskenbildner der deutschen Theatergeschichte, der in Senftenberg geboren ist, seine Friseurlehre und erste Theatererfahrungen hier gemacht hat", erklärt Sprecher Andreas Groebe. Kathleen Weser

Die Chance, Wolfgang Utzt persönlich zu begegnen, besteht zur Finissage am Montag, dem 20. März, um 14 Uhr im Rathaus der Stadt. "Der Theatermann führt noch einmal durch die Ausstellung und blickt mit Geschichten und Anekdoten auf seine erfolgreiche Maskenbildnerzeit zurück", macht Andreas Groebe noch einmal neugierig.

Wolfgang Utzt erlebte seine Karrierehöhepunkte als Chefmaskenbildner in den Jahren von 1979 bis 2003 am Deutschen Theater.

Auch die Utzt-Masken von einer nie gespielten achtstündigen Inszenierung Solters des ,,Faust II" sind erhalten.