| 02:45 Uhr

Herbst
Aufwind für das Drachenfest in Räschen

Miriam Saykowski von "Aufwind extreme" lässt den Schleierdelta-Drachen aufsteigen. Das Volksfest auf der Drachenwiese und das verkaufsoffene Wochenende am Laug ziehen viele Familien an.
Miriam Saykowski von "Aufwind extreme" lässt den Schleierdelta-Drachen aufsteigen. Das Volksfest auf der Drachenwiese und das verkaufsoffene Wochenende am Laug ziehen viele Familien an. FOTO: str1
Großräschen. Der Herbst hat dem traditionellen Drachenfest in Großräschen am Wochenende offensichtlich Aufwind beschert. Das Gewerbegebiet am Räschener Laug ist voller Menschen. Kathleen Weser

Über der Wiese schaukeln neben einem Riesenfisch im Zeichen der Seestadt viele lustige Drachen der Marke Eigenbau. Marc Räder vom Schlupfwinkel-Verein erklärt in der benachbarten Drachenwerkstatt fröhlich: "Heute fliegt alles."

Das bestätigt wenig später auch Emily Haberland (15). Die Schülerin der heimischen Oberschule hat sich an den Tetraeder-Drachen gewagt, der aus Trinkhalmen und bunten Servietten gebaut wird. Erfolgreich. Das dreidimensionale Werk in mädchenhaftem Rosa mit Punkten steigt dann auch ganz gut auf - macht aber schnell schlapp. Denn die junge Dame ist vom Regen überrascht und der Mini-Drachen deshalb mächtig lädiert worden. Emily Haberland lacht. Sie hat Spaß beim Volksfest und kommt über den Verlust nach immerhin wenigstens einer Stunde harter Bastelarbeit schnell hinweg. Operativ ist hier aber nichts mehr zu richten. Die Rettungsaktion unters trockene Zeltdach kam zu spät. Daran wird die Großräschenerin aber weiter arbeiten. "Ich will Rettungssanitäterin werden", bestätigt sie den lang gehegten Berufswunsch. In Praktika hat sie sich schon informiert. Jetzt geht es um den guten Schulabschluss.

Das Thema Drachen wird an diesem Wochenende auch liebevoll tierisch umgesetzt: Im Opel-Autohaus ist die Direktannahme in eine Töpferwerkstatt verwandelt worden. Manuela Wienicke hat zauberhafte Wesen aus dem Feuer geholt. Und begeisterte Kinder geben den Figuren mit flottem Pinselstrich die Farben des Lebens. Ein Renner im Haus sind die Keramikdrachen der Töpferin Birgit Werner aus Limbach bei Cottbus. Die Handwerkerin hat die Figur vor einigen Jahren als Trophäe für das Drachenbootrennen auf der Spree gefertigt. Inzwischen speien die Drachen auch Feuer. "Der Kopf dient als Tank für das Lampenöl", erklärt die Töpferin. Mehrere Stunden Freude an den Flammen aus den Nüstern sind garantiert.

Die Schau der Drachenpflanzen der heimischen Gärtnerei Lebus zieht an. Und bei den Großräschener Züchtern von Ziervögeln, die ursprünglich in ausgesprochen warmen Gefilden beheimatet sind, ist der Zustrom groß. Vereinschef Ulrich Reginka führt gern an den liebevoll selbst gebauten und mit Mitteln aus dem Fördertopf des Lotteriesparens der Sparkasse beschafften Volieren vorbei. Die herrlich bunten Vögel machen den Drachen am Himmel schon Konkurrenz - passen aber an diesen echten Herbsttagen toll ins neue Programm, das viele Besucher ganz in Familie sehr genießen. Und auch manch neues Geschäft bahnt sich am Laug am Wochenende an.

Andrea Albrecht besucht mit Enkeltochter Emma aus Schwarzheide jedes Jahr das Großräschener Drachenfest.
Andrea Albrecht besucht mit Enkeltochter Emma aus Schwarzheide jedes Jahr das Großräschener Drachenfest. FOTO: Kein Fotograf erkannt!