ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:52 Uhr

Polizei
Schwere Attacke auf einen Baustellen-Arbeiter

Senftenberg. Auf einer Senftenberger Baustelle, auf der Rutschungsgefahr besteht, ist am Donnerstagabend ein 25-jähriger Asylbewerber aus dem Tschad ausgetickt. Er hat einen Arbeiter, der ihn vor der Gefahr warnen wollte, mit einem Stein attackiert. Von Andrea Budich

Ein 25-jähriger  Asylbewerber aus dem Tschad ist in Polizei-Gewahrsam genommen worden, nachdem er am Donnerstagabend widerrechtlich einen Baustellenbereich in der Senftenberger Knappenstraße betreten hatte, obwohl dort Rutschungsgefahr besteht und somit Lebensgefahr herrscht. Auf diese Gefahrensituation wurde der Asylbewerber durch einen Bauarbeiter hingewiesen und aufgefordert, die Baustelle zu verlassen. „Offensichtlich war der junge Mann damit nicht einverstanden“, informiert der Cottbuser Polizeisprecher Ralph Meier.

Der Eindringling schlug dem 26-jährigen Arbeiter plötzlich mit einem Stein gegen den Hinterkopf. Bis zum Eintreffen der Polizeibeamten gelang es, den Tatverdächtigen festzuhalten. Der Mann wurde anschließend in Gewahrsam genommen. Der verletzte Arbeiter wollte bei Bedarf selbstständig einen Arzt aufsuchen.