| 01:07 Uhr

An die Quelle, fertig, los!

Guteborn.. Bis aus Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz kamen die 137 Starter des ersten Guteborner Quellenlaufes. Für Kinder gab es eine 1,5-Kilometer-Strecke. Ein Kinder- und Heimatfest mit Country-Tanz made in Cottbus rahmte das Sportereignis ein. Von Daniel Preikschat

Schon an Streckenlängen, Vereinsnamen und Alter der Starter ließ sich der Breitensport-Charakter der Veranstaltung ablesen. Da startete eine gerade mal sechsjährige Romy Schönbrunn aus Ortrand über die 1,5 Kilometer zusammen mit dem 75-jährigen Hermann Glöckner aus Dresden, der sich die 7,5-Kilometer-Strecke zutraute.

Bunt gemischtes Starterfeld
Aus Hobbyläufern und Halbprofis setzte sich ein bunt gemischtes Starterfeld zusammen. Die meisten Läufer kamen aus dem OSL-Kreis (26), fast ebenso viele aus dem sächsischen Kreis Kamenz (23). Auch aus Dresden (17) und Bautzen (12) fanden auffällig viele Sportfreunde den Weg nach Hosena. Etwas schwach vertreten war die Altersklasse von 16 bis 29 Jahren, gerade 14 Teilnehmer waren in diesem Alter. 102 Läufer waren zwischen 30 bis 50 Jahre alt und älter.

Wilder Westen im Festzelt
„Schöne Strecke, fast nur Wald“ , lobte zum Beispiel Andreas Budich die Strecke. Ein schönes Bild bot sich, als die Starter am späten Nachmittag am Schlossteich vorbei ins Ziel liefen. Ein paar Meter weiter die Nicht-Läufer übers Dorffest schlenderten oder beim Bier oder Kaffee saßen. Der Anteil an Fahrgeschäften hielt sich wohltuend in Grenzen. Speis und Trank haben die Guteborner selbst feilgeboten.
Im Festzelt brachte derweil die Cottbuser Linedance-Formation Search and Find den Wilden Westen ins Festzelt. „Klasse Publikum“ , meinten die Cottbuser, die ohne Gage nur aus Spaß an der Freude tanzen, bei einer Pause. Die Damen mit geschürzten Röcken, die huttragenden Männer die Daumen hinterm Gürtel fegten die Paare übers Holzparkett. Ohne Zugabe ließen die Hosenaer die fünf Country-Paare nicht abtreten. Bevor die Gruppe Radial die Stimmung weiter anheizte, gab es für ausgeloste Starter so sinnvolle Preise wie ein Pulsmessgerät.

Hintergrund Die Erstplatzierten
7,5 Kilometer Frauen in den Altersklassen 20-29 (Daniela Schulz, Senftenberg), 30-34 (Marion Koppelt, Brieske), 35-39 (Sabine Schacht, Dresden), 40-44 (Gabriele Hübner, Radebeul), 45-49 (Veronika Möbius-Röh, Pirna), 50-54 (Brunhilde Lösche, Elsterwerda)

15 Kilometer Frauen , Altersklassen 20-29 (Katrin Eiselt, Krippen), 30-34 (Jeanette Höft, Berlin), 35-39 (Katrin Hofmann, Dresden), 45-49 (Regina Herrmann, Radebeul), 50-54 (Ingrid Michael, Dresden), 55-59 (Christine Schubert, Leipzig)

, Altersklassen 35-39 (Matthias Schönbrunn, Ortrand), 40-44 (Peter Tietze, Lichtensee), 45-49 (Raimund Müller, Naundorf), 50-54 (Wolfgang Schacht, Radebeul), 60-64 (Gottfried Hieltscher, Burgneudorf, 65-69 (Jürgen Dümke, Cotbus), 70-74 (Hilmar Michel, Dresden) 75-79 (Hermann Glöckner, Dresden)

15 Kilometer Herren , Altersklassen 20-29 (Henrik Wagner, Dresden), 30-34 (Thomas Füssel, Ruhland), 35-39 (Carsten Goschnik, Lauftreff Lausitz), 40-44 (Hartmut Bergmann, Senftenberg), 45-49 (Lutz Wolfram, Hammer Park), 50-54 (Reinhard Petzold, Bautzen), 55-59 (Bernhard Michael, Dresden), 60-64 (Peter Appe, Hohenbocka), 65-69 (Wolfgang Reiter, Dresden), 70-74 (Horst Linke, Cottbus)