ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:37 Uhr

Kultur
Amphi startet mit stehenden Ovationen in die neue Saison

Das Amphitheater am Großkoschener Strand des Senftenberger Sees startet mit 70 Gastspielen und Aufführungen in die neue Saison. Den Anfang machte am vergangenen Sonnabend die Premiere von MS Madagaskar II.
Das Amphitheater am Großkoschener Strand des Senftenberger Sees startet mit 70 Gastspielen und Aufführungen in die neue Saison. Den Anfang machte am vergangenen Sonnabend die Premiere von MS Madagaskar II. FOTO: Peter Aswendt
Senftenberg. MS Madagaskar II feiert Premiere. Insgesamt 70 Vorstellungen sind in neuer Saison geplant. Von Peter Aswendt

„Nichtschwimmer verteidigen das Schiff länger“, gibt Egon von Gans (Roland Kurzweg), als neuer Offizier auf der MS Madagaskar sein Wissen preis. Aber das Schiff muss gar nicht so lange verteidigt werden. Der Funke der Begeisterung springt in Windeseile auf die Besucher von MS Madagaskar II im Amphitheater über. Da ist das verschobene Ehepaar Strotzer aus Senftenberg (Catharina Struwe und Hans-Peter Rößiger) oder der sportbegeisterte Schwager Dieter Lossak (Jan Schönberg), der ahnungslos die Kreuzfahrt genießt. Als Kapitän Casper (Mirko Warnatz) die Anker lichtet, nimmt mit Unterstützung der Damenkapelle On The Rocks das Chaos seinen Lauf. Schiffsärztin Odilie Holm (Alrun Herbing) schmuggelt einen blinden Passagier an Bord, diesmal ihren Vater Peter Holm  (Friedrich Rößiger), und die Strotzers ergehen sich in Kuppelversuchen bezüglich ihres Schwagers. Beim neuen Offizier Egon von Gans fährt das Schiff nur rechts herum: „Es muss wohl krumm sein ...“. Nachdem gesuchte Ex-Ehefrauen und Söhne gefunden werden, löst sich das Spektakel in eine mitreisende Schlagernacht auf der MS Madagaskar auf.

Für Andreas Stanicki, organisatorischer Leiter der Spielstätte, beginnt mit dem Premierenstart der heiße Sommer: „Wir werden mit 70 Veranstaltungen einen Rekord hinlegen“, kündigt er an. „Ein guter Einstieg wie heute nimmt da schon ein wenig Druck von den Schultern“, sagt der erfahrene Theatermann. Das technische Personal ist ebenfalls bestens für den Sommer gerüstet: „Wir müssen zwar auch in den Theaterferien im Amphi präsent sein, aber einige Kollegen gehen jetzt schon in den Urlaub und andere später, sodass ein Betrieb immer gewährt ist, und jeder seinen Urlaub bekommt“, stellt Lutz Jahn, verantwortlicher Techniker, klar.

Einige Madagaskar-Fans sind auch schnell zu finden. Unter ihnen Landrat Siegurd Heinze mit Gattin, der sich seinen Bautzener Amtskollegen Michael Harig  mitgebracht hat: „Ich bin bekennender Madagaskar-Fan“, sagt Heinze. „Diese Schlagerette wollte ich meinem Kollegen nicht vorenthalten“, bekennt Heinze. Familie Unger aus Bischofswerda reiht sich in die Madagaskar-Fan-Kette nahtlos ein: „Die MS Madagaskar hat uns gleich auf Anhieb begeistert“, lobt Klaus Unger.