ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:54 Uhr

Alter Blumenthalbrunnen sprudelt zum historischen Datum wieder

Schwarzheide. Am 1. August besteht der Chemiestandort Schwarzheide seit 80 Jahren. Kathleen Weser

Das historische Datum nimmt die BASF Schwarzheide im Jubiläumsjahr des Unternehmens zum Anlass, auf besondere Weise auf die Geschichte zu blicken. Das teilt Anne Rakowski mit.

Der restaurierte Blumenthal brunnen vor dem Besucherzentrum wird eingeweiht (9.30 Uhr). Und die neuen Ausstellungsräume unter dem Titel "rückblicke" werden geöffnet. Mehr als 100 originale Ausstellungsstücke, Bilder, Grafiken sowie Videos vermitteln hier Eindrücke aus 80 Jahren Chemiestandort in der Region: von der Gründung 1935 über die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg und dem Wiederaufbau in der 1950er Jahren bis hin zur Produktion im volkseigenen Betrieb und der Übernahme durch die BASF 1990. "Besucher können zum Beispiel in einem historischen Büro Platz nehmen", erklärt Anne Rakowski. "Sich mit der eigenen Geschichte auseinanderzusetzen ist insbesondere auch für Unternehmen von großer Bedeutung. Um es mit dem Philosophen Odo Marquardt zu sagen: Zukunft braucht Herkunft", betont Björn Berghausen, Geschäftsführer des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchivs.

Der Blumenthalbrunnen im Eingangsbereich des Besucherzentrums ist das einzige Kunstwerk, das aus den Anfangsjahren des Chemie-Standortes existiert. 1938 fertigte der Bildhauer Hermann Blumenthal zwei der Reliefs. Der im Krieg beschädigte Brunnen verfiel zunehmend und wurde 1994 im Auftrag der BASF restauriert.