| 02:44 Uhr

Alte Drogerie in Senftenberg ist deutlich jünger als weithin verbreitet

Senftenberg. Das liebevoll sanierte Drogerie-Gebäude am Jüttendorfer Anger in Senftenberg ist jünger, als bisher allgemein verbreitet. Das erklärt Matthias Gleisner, der sich vor allem mit der in Bildern dokumentierten Stadtgeschichte intensiv befasst (www.gruss-aus-senftenberg.de). Kathleen Weser

Auf 1905 ist das Baujahr der "Drogerie Glück Auf", die als gemütliches Restaurant neu eröffnet wird, bislang oft datiert worden. Doch ein historisches Foto aus Senftenberg belegt, dass sich noch im Jahr 1915 an der Stelle dieses Hauses ein Gartengrundstück befunden hat.

Laut der Einwohnerbücher der Stadt Senftenberg hat das Haus auch 1922 noch nicht existiert. Für die beiden Folgejahre gibt es diese Dokumente leider nicht.

Aber die Anzeige zur Eröffnung der Drogerie ist im "Senftenberger Anzeiger" zu finden - im Juli 1924. Darin ist zu erfahren, "dass Max Hensel seine Geschäftstätigkeit aus der Bahnhofstraße 31 in sein neues Geschäftshaus an die Kaiser-Friedrich-Straße 2 verlegt hat", erläutert der Chronist. Eine Notiz der Ausgabe vom 9. Juli 1924 weist zudem darauf hin, dass sich auf dem Drogerie-Standort zuvor eine "seit Jahren dort brachliegende, vernachlässigte Gartenecke" befand. "Spätestens dieser Satz lässt in meinen Augen keinen Zweifel mehr daran, dass das Haus zwischen Ende 1923 und Frühsommer 1924 errichtet worden ist", stellt Matthias Gleisner fest.

Das Senftenberger Traditionshaus wird jetzt mit Genuss zu neuem Leben erweckt, nachdem es denkmalgerecht saniert und erweitert worden ist. Zuvor stand das Wohn- und Geschäftshaus lange leer. Im Jahr 1948 hatte der stadtbekannte Drogist Franz Strotzer das Geschäft von seinem Lehrmeister Max Hensel übernommen und bis Ende der 90er-Jahre geführt. Der Name Strotzer wird im Volksmund noch immer sofort im Einklang mit der alten Drogerie genannt, die mit Sicherheit erst 1925 eröffnet wurde.