ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:09 Uhr

Zwischenfall in der Stadtverordnetenversammlung
AfD-Funktionär filmt Senftenberger Ratsrunde

Senftenberg. Die widerrechtliche Aufnahme sorgt für einen Eklat in der Sitzung - und sie ist im Internet veröffentlicht.

Für einen Eklat bei der Senftenberger Stadtverordnetenversammlung am Mittwochabend hat das AfD-Ortsverbands-Vorstandsmitglied Silvio Wolf gesorgt. Mit einem auf einem Stativ befestigtem Handy nahm er den Beginn der Sitzung auf. Ratsrundenchef Reiner Rademann (SPD) untersagte ihm das Filmen und bat ihn, den Saal zu verlassen. Silvio Wolf tat das nicht. „Sagen Sie das in die Kamera, dass Presse verboten ist“, forderte er Rademann auf und zeigte einen vermeintlichen Presseausweis. Silvio Wolf schaltete sein Handy aus. Er durfte aber im Saal bleiben. Von den Abgeordneten ist der Zwischenfall teilweise mit Kopfschütteln und Zwischenrufen honoriert worden. Das Video, auf dem er zu sehen ist, wie er die Rathaustreppen hinaufsteigt und dann die ersten Minuten der Sitzung filmt, hat er am Donnerstag bei Facebook veröffentlicht. Die Aktion sollte ein „Wink mit dem Zaunpfahl sein“, dass die Stadt „endlich mal etwas in diese Richtung anschiebt“, sagte Wolf auf Nachfrage. Aufnahmen der Sitzungen sind grundsätzlich möglich, sie bedürfen zuvor aber einer hundertprozentigen Zustimmung der Abgeordneten. Das war hier nicht der Fall. Die Aufnahme verstößt somit gegen die Geschäftsordnung.

(jag)