ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:38 Uhr

Zisch
Achtklässler tasten sich an die Heimatzeitung heran

Die Klasse 8d des Emil-Fischer-Gymnasiusm im Seecampus Schwarzheide war eine der Klassen, die in der diesjährigen ersten Phase des Gemeinschaftsprojetes Zeitung in der Schule von von Lausitzer Rundschau und Envia teilgenommen hat.
Die Klasse 8d des Emil-Fischer-Gymnasiusm im Seecampus Schwarzheide war eine der Klassen, die in der diesjährigen ersten Phase des Gemeinschaftsprojetes Zeitung in der Schule von von Lausitzer Rundschau und Envia teilgenommen hat. FOTO: Barbara Remus
Senftenberg. Im Projekt Zeitung in der Schule hat die RUNDSCHAU mit Gymnaisiasten in Schwarzheide diskutiert.

() 14 Tage haben 13- und 14-Jährige der Klasse 8d des Schwarzheider Emil-Fischer- Gymnasiums die Senftenberger Rundschau gelesen. Sie gehören zu den mehr als 130 Siebent- bis Neuntklässlern, die an der ersten Phase des diesjährigen Projektes Zeitung in der Schule (Zisch) von LAUSITZER Rundschau und Envia teilgenommen haben.

Die tägliche Zeitungslektüre bewirkte über das Konsumieren hinaus Fragen zum redaktionellen Alltag. Zum Beispiel wollten die Schüler wissen: Lässt ein Reporter einen Interviewpartner den eigenen Standpunkt zu einem Problem wissen? Wie wird recherchiert, um Informationen mit falschen von jenen mit korrekten Inhalten zu unterscheiden? Wie kommen Beiträge in die Zeitung? Dürfen Leser kommentieren? Antwort erhielten die 26 Mädchen und Jungen während zweier Projektstunden von Redakteurin Barbara Remus.

Doch die jungen Leute berichteten in dieser Zeit eingangs auch eifrig über ihre Freizeitgestaltung nach der Schule. Diese führt sie in die Musikschule ebenso wie zu Theaterproben, sportlichem Training, Mitarbeit im Karnevalsclub und vielem anderen, ebenso zu Treffs mit Freunden. Doch ein Problem haben fast alle: Nicht nur die Wege zur Schule und wieder nach Hause sind teils mit sehr hohem Zeitaufwand verbunden, noch komplizierter ist es, die Freizeitaktivitäten so zu koordinieren, dass ein Bus genutzt werden kann, wenn es mit dem Fahrrad oder dem Einsatz von Eltern mit Auto nicht zu schaffen ist. Dieses Thema hat auch die Schulkonferenz auf ihrer Agenda., sagt der Klassensprecher.

(red)