ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:11 Uhr

Abrisskandidaten für 2003 stehen fest

Senftenberg.. Nachdem im vergangenen Jahr in der Usedomer Straße der Kreisstadt mit dem Abriss von 120 Wohnungen der Stadtumbau praktisch begonnen hatte, stehen nunmehr die nächsten Abrisskandidaten der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Senftenberg (KWG) fest.

Vorausgesetzt, die Fördermittel des Landes fließen und die jeweiligen Banken geben grünes Licht für den Abriss, soll in diesem Jahr auch der Rest der so genannten Stadtmauer, die Eingänge 10 bis 16 und 18 bis 24 in der Usedomer Straße, fallen. Hinzu kommt der Block Seeadlerstraße 43 bis 53.
Auch in Großräschen und Schipkau will die KWG beim Stadtumbau voranschreiten. Der Aufsichtsrat hat dieser Tage sein Okay für den Abriss der Feuerbachstraße 12 bis 16, der Rosa-Luxemburg-Straße 7 bis 9 und der Rembrandtstraße 87 a bis f in Großräschen sowie der Wohnungen im Kurzen Weg 1 bis 7 und 9 bis 15 in Schipkau gegeben.
Wie in Senftenberg hatte die KWG im vergangenen Jahr auch in Großräschen mit dem Rückbau der Häuser Rubensstraße 1 bis 5 und Rembrandtstraße 39 bis 47 sowie 49 bis 57 erste sichtbare Zeichen für den Stadtumbau gesetzt.
Wie Ralf Weide von der Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens gegenüber der RUNDSCHAU betonte, stehen die Umzugsmanager der KWG in engem Kontakt zu den betroffenen Mietern. Ziel sei es, individuelle Lösungen für deren Umzug zu finden, damit sie ihrem Vermieter treu bleiben.
Diesem Ziel dient auch die Sanierung von 56 Wohnungen in der Seeadlerstraße 18 bis 24 in Senftenberg. Bis zum August dieses Jahres soll hier, einschließlich Veränderungen im Grundriss, die Attraktivität der Wohnungen in bester Seelage erheblich aufgewertet werden. Durch die Umnutzung des bisherigen Schlafzimmers soll eine zwölf Quadratmeter große Wohnküche entstehen. Ein Bad mit Wanne und Dusche ist hier nach der Sanierung Grundausstattung. (rw/gb)