ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:50 Uhr

Lesen am See
Abenteuer aus dem Buch am Seeufer vorgelesen

Die Reihe „Lesen am See“ findet in diesem Jahr erstmals in Senftenberg statt. Hier liest Stadtbibliotheksleiterin Kerstin Bischoff den Kindern am Seeufer vor.
Die Reihe „Lesen am See“ findet in diesem Jahr erstmals in Senftenberg statt. Hier liest Stadtbibliotheksleiterin Kerstin Bischoff den Kindern am Seeufer vor. FOTO: Stadt Senftenberg / Andreas Groebe
Senftenberg. Senftenberg hat die neue Reihe „Lesen am See“ für Kinder gestartet. Zwei Termine finden noch statt.

Die Stadt Senftenberg hat in diesem Jahr eine neue Veranstaltungsreihe „Lesen am See“ gestartet. Unter diesem Titel werden Kinder seit Juni jeweils am dritten Freitag des Monats zu einer kostenlosen Vorlese-Tour eingeladen, die jeweils an einem anderen See im Lausitzer Seenland unter freiem Himmel stattfindet.

Die Juniorexperten der Stadt Senftenberg hatten im Vorfeld passende Orte für die neue Aktion „Lesen am See“ gesucht und gefunden. „Wir haben diese Idee bei unseren Bestrebungen entwickelt, eine kinderfreundliche Kommune zu sein. Der Fokus liegt bei dem Projekt auf Bücher lesen und vorlesen an unterschiedlichen Orten in Seenähe. Dafür haben wir Lesepaten gewonnen“, teilt Stadtsprecher Andreas Groebe mit. Nach drei von insgesamt fünf geplanten Terminen zieht die Stadt eine erste Bilanz der Aktion.

Mehr als 20 Mädchen und Jungen haben sich einen der begehrten Plätze in diesem Projekt ergattert. Zum Lesen werden die Kinder jeweils altersgerecht in drei Gruppen aufgeteilt. Die Lesepaten sind Senftenberger, die selbst gern lesen und diese Freude durch Vorlesen weitergeben möchten. Die Bücher werden jeweils von der Stadtbibliothek zur Verfügung gestellt.

Außerdem steht neben dem Lesen immer ein weiteres Highlight im Mittelpunkt. „Zuletzt war es ein Ausflug zur Landmarke „Rostiger Nagel“ und am vorigen Freitag dann eine gemeinsame Fahrt mit dem Fahrgastschiff auf dem Senftenberger See von Niemtsch nach Großkoschen“, berichtet Andreas Groebe. Dort am Strand fand danach die nunmehr dritte Leseveranstaltung statt. Als Lesepaten waren Bürgermeister Andreas Fredrich, Bibliotheksleiterin Kerstin Bischoff und Eckhart Stein. Mitglied im städtischen Kultur- und Bildungsausschuss mit von der Partie.

„Lesen am See“ ist für die kleinen Teilnehmer kostenlos. Unterstützt wird die Reihe von der Stiftung SPI und dem Verein Würfel Im September und Oktober sind noch zwei weitere Termine geplant.

(red/cw)