| 02:52 Uhr

Ab Juni geht's in Grünewalde per Glasfaserkabel ins Internet

Ein Kanal für drei Versorgungsleitungen – Niederspannungskabel, Straßenbeleuchtung und Leerrohr fürs Glasfaserkabel werden in Grünewalde in den nächsten Monaten verlegt.
Ein Kanal für drei Versorgungsleitungen – Niederspannungskabel, Straßenbeleuchtung und Leerrohr fürs Glasfaserkabel werden in Grünewalde in den nächsten Monaten verlegt. FOTO: Stadt Lauchhammer
Grünewalde. Noch in diesem Jahr werden die ersten Häuser in Grünewalde per Glasfaser an die Welt des Internets angeschlossen sein. Das kündigt Lauchhammers Bürgermeister Roland Pohlenz an. red/fh

Möglich sei dies geworden durch die gemeinsame Anstrengung von enviaM-Netzbetreiber Mitnetz Strom, der Lausitzer Kabelbetriebsgesellschaft mbH (LKG) und der Stadt Lauchhammer. Für die Verlegung der Leerrohre im öffentlichen Bereich gibt es vom Brandenburger Wirtschaftsministerium weitere Fördermittel. Dadurch stehe die Gesamtfinanzierung des Projektes, sagt Pohlenz. Die ersten Häuser haben bereits Zuleitungen erhalten. Insgesamt werde 20 Kilometer Leerrohr verlegt, davon 6,5 gemeinsam mit Niederspannungsleitung und Straßenbeleuchtung. In diesem Jahr würden alle Anstrengungen unternommen, um den Hauptteil der Leerrohre zu verlegen. Die Bürger werden gebeten, die zeitweiligen Beeinträchtigungen zu entschuldigen. Es sei vorstellbar, dass bereits im Juni dieses Jahres erste Glasfaseranschlüsse an das Netz gehen, informiert der Bürgermeister. Laut LKG sollen Übertragungsgeschwindigkeiten von 50 Mbit/s oder 100 Mbit/s angeboten werden. Zukünftig seien weitere Steigerungsraten möglich, denn die Glasfaseranschlüsse sind für höhere Datenraten geeignet.