Vermutlich Sekundenschlaf war die Ursache für einen Verkehrsunfall der sich Mittwochabend, 10. Juni, gegen 18:45 Uhr auf der BAB 13 zwischen Ruhland und Ortrand ereignet hat. Die Fahrerin eines Pkw VW war mit ihrem Fahrzeug vom linken Fahrstreifen abgekommen und gegen einen Sattelzug gefahren, wie Polizeisprecher Torsten Wendt mitteilt. Rettungskräfte brachten die 62-Jährige zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Zur Absicherung der Unfallstelle sowie der Rettungsmaßnahmen musste die Autobahn in Fahrtrichtung Dresden für rund 90 Minuten voll gesperrt werden. Bis etwa 21:00 Uhr kam es zu Verkehrsbehinderungen. Der entstandene Sachschaden wurde mit rund 10.000 Euro angegeben. Das Auto wurde durch einen Abschleppdienst geborgen, der Lkw konnte nach einem Reifenwechsel seine Fahrt fortsetzen.