Er weiß jedoch, dass auch 2004, wie in jedem Jahr, „genug passieren wird“ . 478 Brände im Jahr 2003 stehen im OSL-Kreis zu Buche, einige mehr als im Vorjahr (304). Fünf Menschen konnten dabei gerettet, eine ältere Frau in Klettwitz Mitte des Jahres jedoch nur tot geborgen werden.
Trotz des trockenen und heißen Sommers habe sich die Zahl der Waldbrände (128) in Grenzen gehalten, meint Ingo Worreschk. Beim größten Waldbrand stand im Mai in Lauchhammer eine 25 Hektar große Fläche in Flammen.
Gegenüber dem Vorjahr gesunken ist die Zahl der technischen Hilfeleistungen. So mussten die über 100 Wehren des OSL-Kreises im letzten Jahr zu 519 Verkehrsunfällen (845 im Jahr 2002) ausrücken.
Erfreulich für Worreschk: vier Tragkraftspritzen-Fahrzeuge gab es 2003 für kleinere Gemeinden vom Land. Auch seine Wünsche für das neue Jahr haben mit dem technischen Standard der Wehren zu tun. So hoffen Schwarzheide, Ortrand und Lauchhammer auf neue Löschfahrzeuge; Ruhland will ein Gerätehaus bauen; die Großräschener Wehr würde gern in einem neu zu bauenden Gemeindehaus unterkommen. Und Senftenberg möchte in der Briesker Straße einen Trakt für die freiwilligen Kameraden anbauen. Doch da macht sich der Kreisbrandmeister keine Illusionen: „Der geplante Klotz ist zu groß. Das wird wohl nichts.“ Ingo Worreschk wäre froh, wenn wenigstens die Hälfte der für den OSL-Kreis eingereichten Anträge genehmigt würde.
Sorgen macht er sich auch hinsichtlich der negativen Entwicklung der Bevölkerungszahl. „Einige Wehren verlieren an Bedeutung. Zukünftig wird ihre Anzahl wohl sinken müssen. Aber nicht in diesem Jahr.“