Nach einem erfolgreichen Auftakt 2012 und 2013 beginnt in der kommenden Woche die dritte Auflage der Niederlausitzer Orgelakademie. Zum Auftakt dieser einwöchigen Veranstaltung stellen sich die vier Dozenten - Matthias Maierhofer aus Texas (USA), Slawomir Kamiñski aus Polen, Jaroslav Tùma aus Tschechien und Martin Schmeding aus Freiburg - am Montag, 22. September, in einem Eröffnungskonzert in der Golßener Stadtkirche vor.

An der Schuke-Orgel werden sie ab 19 Uhr Werke aus ihren jeweiligen Heimatländern präsentieren, teilt Rudolf Bönisch, Vorsitzender der Großräschener Orgelkonzerte e.V. mit. Anschließend übernehmen von Dienstag, 23. September, bis Freitag, 26. September, 20 Studenten des Faches Orgel die Instrumente in Golßen, Zieckau, Zöllmersdorf, Waltersdorf, Uckro, Langengrassau, Doberlug, Frankena, Werenzhain, Lübbenau und Vetschau.

Unter der Anleitung der jeweiligen Dozenten wird den Studenten aus sieben Ländern das breite Spektrum der Orgelliteratur an originalen Instrumenten näher gebracht, die in anderen Regionen nicht mehr erhalten oder nur noch schwer erreichbar sind.

Ein besonderer Reiz der Arbeitswoche besteht im Knüpfen von internationalen Kontakten sowie künstlerischen Austausch, so Rudolf Bönisch. "Die Orgellandschaft der Niederlausitz bietet eine faszinierende Fülle an bedeutenden Orgeln von der Barockzeit bis zur Romantik und begeistert nicht nur Organisten und Zuhörer, sondern soll auch die nachwachsende Organistengeneration inspirieren", erklärt er weiter.

Interessierte können sich in den Kirchen die Orgelproben, die an den vier Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr stattfinden, anhören und dabei die Orgellandschaft der Region kennenlernen. Insgesamt sind so 384 Stunden Orgelmusik zu hören.

Höhepunkt der diesjährigen musikalischen Woche ist das Abschlusskonzert, mit dem im Rahmen der ersten Brandenburgischen Landesaustellung am Freitag die Niederlausitzer Orgelakademie in der Klosterkirche in Doberlug-Kirchhain ausklingt. Ab 19 Uhr präsentieren sich alle Teilnehmer mit einer Interpretation jeweils einer Komposition an der vielseitigen Orgel. Erklingen werden Werke von Barock, Klassik, Orgelromantik bis hin zur Moderne. In zwei Konzertpausen werden dem Publikum zudem Abendimbiss und Getränke angeboten.