ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

3. EE-Angelbörse – ein Rekord?

Finsterwalde.. Es scheint eine Tradition zu werden: Die Schnäppchenjagd findet für die Petrijünger erst nach Weihnachten statt. Jedenfalls scheint die 3. Angelbörse des Elbe-Elster-Kreises in der Sängerstadt die beiden Vorgängerveranstaltungen noch zu übertrumpfen.


Musste sich die erste Börse erst noch herumsprechen, war der Parkplatz vor der Gaststätte „Erholung“ im vorigen Jahr bereits zu Beginn überfüllt: Hunderte Angler kamen aus Herzberg und Guben, Senftenberg und Lübben, um für wenig Geld viel Angelzeug zu erwerben. „In diesem Jahr werden wir wohl noch den zweiten Saal nutzen müssen“ , vermutet Organisator Klaus Haupt, selbst seit Jahrzehnten ein leidenschaftlicher Angler und aktives DAV-Mitglied.
Die Renner: Neben gebrauchten Ruten und Rollen und jeder Menge Zubehör - insbesondere auch fürs Mee-resangeln - ging viel alte Angelliteratur weg wie warme Semmeln. „Gefragt waren die grünen DDR-Angelzeitschriften und die Bücher von Rudi Zeiske, einem kompetenten damaligen Autor“ , erinnert sich Klaus Haupt. Schon jetzt lädt er zur nächsten Angelbörse ein, die am 20. Februar von 10 bis 15 Uhr stattfindet. Er bittet Anbieter, sich rechtzeitig bei ihm zu melden. Seine Adresse: Klaus Haupt, Westfalenstraße 35, in 03531 Finsterwalde, Telefon 0 35 31/6 32 79. (-db-)