ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:38 Uhr

Auszeichnung
20 Klassen lesen bei Glück Auf

Katharina Szyply (l.) und Britta Schmidt sind sehr stolz auf die Auszeichnung als beste Kinderbuchhandlung Brandenburgs. Mit zum Team gehören Axel Schmidt und Elke Hannemann. Die Buchhandlung gibt es bereits seit August 1991.
Katharina Szyply (l.) und Britta Schmidt sind sehr stolz auf die Auszeichnung als beste Kinderbuchhandlung Brandenburgs. Mit zum Team gehören Axel Schmidt und Elke Hannemann. Die Buchhandlung gibt es bereits seit August 1991. FOTO: Richter-Zippack
Senftenberg. Die beste Kinderbuchhandlung Brandenburgs 2018 kommt aus Senftenberg. Die Inhaber Axel und Britta Schmidt engagieren sich, damit der Nachwuchs richtig lesen lernt. Von Torsten Richter-Zippack

Auf den ersten Blick ist die Senftenberger Glück-Auf-Buchhandlung ein Geschäft von vielen. Doch wer genauer hinschaut, stößt auf diverse Besonderheiten. Künftig, so kündigt Axel Schmidt an, der gemeinsam mit seiner Frau Britta Schmidt das Unternehmen betreibt, werde das Gütesiegel Leseförderung 2018/2019 im Schaufenster an der Kreuzstraße leuchten. Diese Ehrung durften die Seestädter anlässlich des jüngsten Tages des Buches in der Potsdamer Staatskanzlei entgegennehmen. Lediglich 26 der insgesamt 250 Buchhandlungen in Berlin und Brandenburg dürfen diese Anerkennung tragen. Mehr noch: Glück Auf darf sich ab sofort für ein Jahr als „Beste Kinderbuchhandlung in Brandenburg“ bezeichnen.

Allerdings nicht nur, weil die Kinder- und Jugendabteilung im Geschäft besonders groß ist. Nach Angaben von Axel Schmidt führt sein Unternehmen rund 10 000 Titel, davon etwa die Hälfte für Leser unter 18 Jahren.

Sondern und gerade auch deswegen, weil sich die Buchhandlung in besonderem Maß für das Lesen im Kindes- und Jugendalter engagiert, wie es Detlef Bluhm vom Landesverband Berlin-Brandenburg des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels formuliert. „Es geht darum, mehr anzubieten, als nur das Pflichtprogramm“, sagt der Berliner Experte. Sein Landesverband hat die Auszeichnungen ausgelobt. Welchen Stellenwert die Preise besitzen, zeigen auch die Schirmherrschaften des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller, sowie des Brandenburger Ministerpräsidenten, Dietmar Woidke.

Was die Glück-Auf-Buchhandlung nun anders macht als andere Firmen dieser Branche? „Wir fördern mit diversen Aktionen das Lesen bei Kindern und Jugendlichen“, bringt es Britta Schmidt auf den Punkt. Dazu gehören unter anderem Veranstaltungen alljährlich um den Tag des Buches, der Ende April stattfindet. Allein in diesem Jahr habe das Unternehmen mit Unterstützung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels fast 450 Bücher bestellt, die an die Nachwuchsleser verschenkt wurden. Zur Sicherheit werde darin die Geschichte neben der Textform auch als Comic erzählt. „Darüber hinaus gehen wir selbst in die Schulen und nehmen dort an Lesefesten teil“, ergänzt Britta Schmidt. Manchmal kommen auch die Kinder in die Buchhandlung. „Dann räumen wir unsere Regale aus, damit die jungen Leute Platz finden und stellen ihnen die neuesten Bücher vor“, merkt Axel Schmidt an. In der Regel um die 20 Klassen aus der gesamten Region besuchen in zwölf Monaten die Buchhandlung. Nicht vergessen werden dürfe die Lesetüte für Erstklässler, die alljährlich zum Schulanfang ausgereicht werde.

„Trotz der Vielzahl elektronischer Medien sind die Kinder an den gedruckten Büchern stets sehr interessiert“, weiß Britta Schmidt aus Erfahrung und meint damit in erster Linie die Viert- und Fünftklässler. „Man muss bei den Kindern nur die Freude am Lesen wecken“, erklärt die Kauffrau ihr Erfolgsrezept.

Stichwort elektronische Medien: Diese spielen in der Tat eine immer größere Rolle. Darauf müsse auch Brandenburgs beste Kinderbuchhandlung reagieren. So gebe es Hörstifte, Hörbücher sowie die entsprechenden Bücher via Computer.

OSL-Landrat Siegurd Heinze gehört zu den ersten Gratulanten in der Senftenberger Buchhandlung. „Das Fördern des Lesens bei jungen Leuten ist eine tolle Sache. Sie können stolz auf diese Auszeichnung sein.“ Ins gleiche Horn stößt auch der Senftenberger Bürgermeister Andreas Fredrich: „Senftenberg hat Brandenburgs beste Kinderbuchhandlung. Eine wunderbare Werbung für unsere Stadt.“

Natürlich haben die Schmidts auch ihre ganz persönlichen Buchfavoriten im Kinder- und Jugendbereich. „Ich empfehle die Duftapotheke von Anna Ruhe. Darin geht es um eine alte Villa mit zahlreichen Parfümflaschen. Manche davon sollte man lieber nicht öffnen“, sagt Britta Schmidt. Axel Schmidt erinnert sich noch gern an die Klassiker aus seiner eigenen Jugendzeit. „Ich habe immer die Bücher von Jules Verne gelesen. Aber das ist jetzt wohl nicht mehr so sehr gefragt.“ Heute stünden die Nachwuchsleser eher auf moderne Fantasy.