| 15:22 Uhr

18. Traditionsturnier FSV Glückauf
1400 Fans lassen die Niederlausitzhalle beben

Mit vollem Einsatz feuert der Schalke 04-Fanklub aus Großthiemig die Traditionsmannschaft aus Gelsenkirchen an.
Mit vollem Einsatz feuert der Schalke 04-Fanklub aus Großthiemig die Traditionsmannschaft aus Gelsenkirchen an. FOTO: Aswendt Peter
SENFTENBERG. Volles Haus beim 18. Traditionsturnier des FSV Glückauf. Beim Finale stehen die Fans auf den Rängen. Irisches Team ist Mannschaft der Herzen. Von Peter Aswendt

Zum 45. Mal sind in der „Hallenfußball-Hochburg des Ostens“ am Wochenende Turniere angepfiffen worden. Von der C-Jugend bis zu den Stadtmeisterschaften der Freizeitkicker wird der Leidenschaft des runden Leders gefrönt. Was 1971 als Budenzauber begann, gipfelt jedes Jahr in dem sogenannten Traditionsturnier - in diesem Jahr war es das Achtzehnte.

„Ich bin besonders stolz auf unsere Mitglieder, die jedes Jahr mit Herzblut dabei sind“, zeigt sich Herbert Tänzer, Präsident des FSV Glückauf Brieske/Senftenberg, begeistert, als zum spannenden Finale zwischen der Bayernauswahl und Schalke 04, die Zuschauer mit Beifall auf den Rängen stehen. Dass die Bayern, die als Allstars mit einer Auswahl des Freistaates antreten, wieder einmal alles abräumen und das Turnier gewinnen, gerät bei der Begeisterung der knapp 1400 Zuschauer in der Niederlausitzhalle zur Nebensache.

Unter den fußballbegeisterten Gästen hat auch Landrat Siegurd Heinze (parteilos) seinen Favoriten für sich festgelegt: „Ganz klar, ich bin für die Heimmannschaft“, lässt er keinen Zweifel aufkommen. „Es ist schon grandios, was hier jedes Jahr auf die Beine gestellt wird“, fügt er voller Anerkennung hinzu.

Zum Turnierstart hat sich auch der neue Hauptsponsor, Senftenbergs Eierlikörmarke „ScharfesGelb“, etwas Besonderes einfallen lassen: „Wir unterstützen den Frauenfußball bei Turbine Potsdam, da haben wir zwei Bundesligaspielerinnen mitgebracht, die das Turnier per Anstoß eröffnen“, beschreibt Unternehmer Heiko Tänzer die Idee.

Neben dem Turnierstart mit Frauenpower stehen aber die Traditionsmannschaften im Fokus der Zuschauer. Vom ersten Auftritt an avanciert die irische Nationalauswahl zur Mannschaft der Herzen. „Dass wir immer wieder neue, auch internationale Mannschaften bei uns begrüßen können, verdanken wir unserem sportlichen Leiter Andreas Heiden“, stellt der Präsident klar. „Er ist auf vielen Turnieren unterwegs, spricht mit den Mannschaften und hat sich ein überragendes Netzwerk aufgebaut“, so Tänzer voller Anerkennung.

Aber nicht nur das Präsidium ist der Erfolgsgarant solch einer Mammutveranstaltung. Um in der Fußballsprache zu bleiben: Der zwölfte Mann, die Basis des FSV Glückauf, sind die Mitglieder. „Wir haben bis zu 70 Helfer im Einsatz“, berichtet Rebekka Zech, Marketing- und Eventverantwortliche beim FSV. Schon im alten Jahr ist die Niederlausitzhalle für das Turnier vorbereitet worden. Der Kunstrasen muss ausgerollt und verklebt werden, Banden müssen aufgebaut werden, Gastro- und Beschallungstechnik, inklusive der großen Videowand müssen installiert werden.

„Wir fahren bis zu 600 Stühle durch die Gegend“, lacht der Präsident. „Ein riesengroßer logistischer Aufwand, der ohne das Engagement unsere Partner und Sponsoren überhaupt nicht realisierbar wäre“, stellt Herbert Tänzer klar. Auch dass die C-Tribüne und der VIP-Bereich mithilfe der Neuen Bühne Senftenberg gebaut wurden, ist eine unschätzbare Hilfe für die Turnierverantwortlichen. „Ohne die unentgeltlichen Leistungen unserer Mitglieder und Partner würden wir mit dem Turnier finanziell im sechsstelligen Bereich liegen“, gibt Tänzer zu bedenken. „Das wäre nicht mehr stemmbar“, fügt er hinzu. Durch den Einsatz und die Unterstützung aller ist es auch diesmal wieder gelungen, die Kosten im Griff zu behalten. „Wir liegen bei rund 60 000 Euro aufwärts“, will sich der Präsident nicht genau festlegen.

Für die Zuschauer ist das Traditionsturnier allemal ein lohnenswertes Spektakel. Extra aus Großthiemig sind zehn Fans des Schalke 04-Fanklubs angereist: „Einige von uns sind schon seit 1994 Fans der Blau-Weißen aus Gelsenkirchen“, lacht Schalke-Fan Michael Penkert. Die alten Herren von Dynamo Dresden werden unter anderem lautstark von Thomas Rufflepp aus Bischofswerda unterstützt: „Ich war schon in der Ost-Zeit großer Dynamo-Fan. Da freue ich mich, wenn ich die Stars von damals sehen kann“, sagt er euphorisch.

Trotz aller Euphorie sind die Organisatoren des Turniers schon bei den nächsten Höhepunkten des Jahres, ja sogar schon im Jahr 2019 angelangt. Neben dem Oktoberfest steht das 100-jährige Bestehen des FSV Glückauf an: „Das Turnier wird im nächsten Jahr am 19. Januar 2019 stattfinden, denn am 19. Januar 1919 ist unser Verein gegründet worden“, stellt Herbert Tänzer klar. Bis Ende April sollen die Teilnehmer des Jubiläumsturniers feststehen und die Festwoche geplant sein.

Aber erst einmal packen alle beim Rückbau mit an. Bis zum 18. Januar muss die Niederlausitzhalle „besenrein“ übergeben sein.

Kleiner Seitenhieb mit Augenzwinkern: Der Teamchef der Iren, Mark O´Neill, hat eine Erklärung für den sechsten Platz seiner Mannschaft: „Es lag wohl an dem gelben Likör, weshalb wir nicht Turniersieger wurden“, lacht er mit irischem Charme und spielt damit auf den Senftenberger Eierlikör an.

1400 Zuschauer auf den Rängen und an den Banden haben am Wochenende in der Senftenberger Niederlausitzhalle für eine überragende Fußballstimmung gesorgt.
1400 Zuschauer auf den Rängen und an den Banden haben am Wochenende in der Senftenberger Niederlausitzhalle für eine überragende Fußballstimmung gesorgt. FOTO: PETER ASWENDT / Aswendt Peter