ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:26 Uhr

Beitragsfreie Kita am Mittwoch in Schwarzheide gestartet
100 Luftballons als Startschuss ins beitragsfreie Vorschuljahr

In 76 Kindergärten und Horte des Landkreises Oberspreewald-Lausitz werden seit Mittwoch die Vorschulkinder beitragsfrei betreut. Zum Start haben Eltern und Kinder der Schwarzheider Kita „Kleeblatt“ Luftballon-Wünsche steigen lassen.
In 76 Kindergärten und Horte des Landkreises Oberspreewald-Lausitz werden seit Mittwoch die Vorschulkinder beitragsfrei betreut. Zum Start haben Eltern und Kinder der Schwarzheider Kita „Kleeblatt“ Luftballon-Wünsche steigen lassen. FOTO: Rasche FOTOGRAFIE / Steffen Rasche
Schwarzheide. In Brandenburg hat am Mittwoch der Einstieg in die Elternbeitragsfreiheit der Kitas begonnen. Damit ist das letzte Kita-Jahr vor der Einschulung für die Eltern kostenlos. Davon profitieren rund 24 000 Kinder. Zu ihnen gehören rund 80 Vorschüler aus Großräschen und 62 aus Schwarzheide.  Von Andrea Budich

Der Start in das beitragsfreie Vorschuljahr  ist in der Kita „Kleeblatt“ in Schwarzheide bunt und laut. Die Kinder lassen 100 Luftballons, versehen mit einer himmelblauen Wunschkarte, in den Himmel steigen. Darauf stehen Kinderwünsche, die mit den gesparten Elternbeiträgen jetzt einfacher zu erfüllen sind: der Besuch eines Ponyhofes, ein Wochenende im Freizeitpark oder ein neues Fahrrad gehören dazu.

Kein Geld vom Familienbudget mehr für die Betreuung ihrer Vorschulkinder zahlen zu müssen, entlastet die Eltern enorm. „Das ist ein guter Tag  für uns“, bestätigen die beiden Schwarzheider Mütter  Sabrina  Konzack und  Christina Pietrowski.

Die Eltern der Kleeblatt-Kinder sparen mit dem beitragsfreien Vorschuljahr Geld - je nach  bisherigen Kosten sind das zwischen 200 und 2600 Euro im Jahr, erklärt Kleeblatt-Chefin Annett Fischer-Neumann. Sie freut sich über den Einstieg in die beitragsfreie Kita-Betreuung. „Die Bildung ihrer Kinder sollte für Eltern kostenfrei sein. Der Kindergarten gehört dazu“, argumentiert sie. Den bisherigen Unterschied zwischen  Kindergarten und Schule, zwischen Erziehern und  Lehrern hält sie für falsch. „Wenn im Kindergarten  nichts läuft, können sich die Lehrer  in der Grundschule abstrampeln wie sie wollen“, bringt sie es einfach auf den Punkt.

Das kann  die SPD-Landtagsabgeordnete Gabi Theiss, die selbst jahrzehntelang  eine Grundschule geleitet hat, nur bestätigen. Kindergärten sind für sie  nicht nur Aufbewahrungsort, sondern Bildungsort. Für die Entlastung der Eltern hat sie sich als  Sprecherin für frühkindliche  Bildung  der SPD-Fraktion  seit Jahren  maßgeblich  eingesetzt. Das Ende der Fahnenstange ist für Gabi Theiss dabei auch noch lange nicht erreicht. „Die Hortfinanzierung  steht gleichfalls im Fokus“. bestätigt die Politikerin.

Für die betroffenen Eltern von 62 Kindern aus vier Schwarzheider Kitas freut sich am Start-Tag auch der stellvertretende Bürgermeister Manfred Richter. Sie werden dank der neuen Regelung mit mindestens 93 000 Euro im gestern begonnenen Vorschuljahr entlastet. Damit das  beitragsfreie Kita-Jahr aber kein Loch in die Stadtkasse reißt, müssen aus Sicht  des Verwaltungschefs jetzt  schnell von der Landesregierung  Ausführungsbestimmungen  für die Kommunen und Kita-Träger folgen. „Wir müssen wissen, wer was überweist“, fordert Manfred Richter schnelle Klarheit.