ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:47 Uhr

Pegasus
Pegasus-Preise in Cottbus vergeben

 Preiseregen bei Schüler-Kunst-Tagen. Foto: Helga Kiss-Nuessler
Preiseregen bei Schüler-Kunst-Tagen. Foto: Helga Kiss-Nuessler FOTO: Helga Kiss-Nuessler
Cottbus. (ik) Die Preise bei den 23. Cottbuser Schüler-Kunst-Tage sind vergeben. Den Pegasus-Preis erhielten in der Sparte Theater die L.u.S.T. Senftenberg, in der Sparte Musik die Crew 8 aus Finsterwalde, in der Sparte Tanz die Tänzerinnen der Ballettschule Werhun, in der Sparte Bildende Kunst Lennox Lehmann aus Spremberg. Von Ida Kretzschmar

Den spartenunabhängigen Pegasus Sonderpreis nahm das OHV-Musiktheater Birkenwerder mit nach Hause. Die drei Förderpreise erhielten: die Gruppe Kula aus Cottbus für ihr Stück „EL FINAL“, Mara Golze aus Cottbus für das Bild „Rotes Blau“, der Artas-Verein aus Finsterwalde für seine artistische Darbietung. Die 13- und 14-jährigen Pianistinnen Celia Seifert und Julina Weiland gewannen die Studioproduktion der MMC Cottbus – Multi Mediale Cooperative für ihr vierhändig gespieltes Klavierstück.
Mit der Preisverleihung erlebten am Abend des 31. März 2019 die 23. Cottbuser Schüler-Kunst-Tage im Saal der Kammerbühne des Staatstheaters Cottbus ihr mit Spannung erwartetes Finale. 304 junge Künstler aus Deutschland und Polen nutzten in den vergangenen drei Tagen die Möglichkeit, ihr Können in den Genres Tanz, Musik, Theater und Bildende Kunst unter Beweis zu stellen. Sie präsentierten 41 verschiedene Beiträge. Die Spielorte in der Kammerbühne waren an allen drei Tagen bestens besucht. Neben den 239 Zuschauern nahmen auch viele der Festivalteilnehmer und deren Betreuer Platz, um sich die Beiträge anderer Gruppen oder Mitwirkender anzuschauen.

Veranstalter des Festivals waren auch in diesem Jahr Juks-Verein und das Staatstheater Cottbus. Das Festival stand unter der Schirmherrschaft von Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg.