| 02:42 Uhr

Zum Wohl: Radduscher Festbier vorgestellt

Franziska Riemann (REG Vetschau), Vetschaus Bürgermeister Bengt Kanzler und Marktleiter Holger Wieloch (von links) präsentieren im Hafen Raddusch das offizielle Festbier anlässlich des Brandenburger Dorf und Erntefestes.
Franziska Riemann (REG Vetschau), Vetschaus Bürgermeister Bengt Kanzler und Marktleiter Holger Wieloch (von links) präsentieren im Hafen Raddusch das offizielle Festbier anlässlich des Brandenburger Dorf und Erntefestes. FOTO: Becker
Raddusch. Zum Brandenburger Dorf- und Erntefest gibt es ein offizielles Festbier. Die Flaschenabfüllung wurde in dieser Woche im Hafen vorgestellt. red/bt

Das Festbier wird als Souvenir angeboten, den Preis legen die Händler in eigener Zuständigkeit fest.

Die Auflage ist limitiert. Lediglich 4000 Flaschen stehen ab sofort zum Verkauf. Darüber hinaus wird es zum Brandenburger Dorf- und Erntefest eine Fassabfüllung geben. Eine Berliner Brauerei stellt das Festbier her.

"Das Bier unterscheidet sich von normalem Pils bereits mit seiner leicht rubinroten Farbe. Die Hopfennoten sind leichter als beim Pilsener. Dies setzt sich auch im Einstieg fort. Der Abgang bietet eine milde Bitterkeit und Würze, die in dieser fein abgestimmten Form ihresgleichen sucht", heißt es dazu im Begleitschreiben.

Erhältlich ist das Bier ab sofort im Radduscher Hafenhotel, in der Alten Backstube Raddusch, im Restaurant der Slawenburg und bei den Vetschauer Wurstwaren sowie in der Vetschauer Touristinformation.

In der extra dafür anberaumten Pressekonferenz im Grün des Radduscher Hafens gab es darüber hinaus Informationen zum aktuellen Stand der Festvorbereitungen. Dabei würdigte Vetschaus Bürgermeister Bengt Kanzler den Elan der Bewohner in der Festvorbereitung: "Raddusch schafft es, 20 Höfe zu öffnen, um sie zu zeigen. Auf drei Festbühnen wird ein reichhaltiges Programm geboten", sagte er.