ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Zum Jahreswechsel im Gerätehaus

Lübbenau. Die Weihnachtstage und der Jahreswechsel sind für Feuerwehren allerorts eine Zeit hoher Anspannung. Wolfgang Gregor

"Die Wehr der Spreewaldstadt ist für diese Zeit stets gut vorbereitet", sagt Stadtwehrführer Hartmut Wassermann.

"Seit dem 24. Dezember bis zum 4. Januar sind Leitungskräfte eingeteilt, die bei Einsätzen die Verantwortung tragen. Diese Kräfte garantieren mit den alarmierten Kameraden ein schnelles Ausrücken", erläutert der Stadtwehrführer. Am Silvesterabend und bis in die Morgenstunden des Neujahrstages werden als Kraftfahrer André Schulze, als Zugführer Udo Grätz und Hartmut Wassermann im Gerätehaus vor Ort sein, um bei Alarm schnellstens einsatzbereit zu sein. In diesem Fall wird der Stadtwehrführer als erster zum Geschehensort fahren, um von dort aus die nachfolgenden Kräfte zu koordinieren. Durch die Leitstelle Lausitz wird abgesichert, dass sowohl die Altstädter als auch die Neustädter Wehr alarmiert werden. Sollten die dann zur Verfügung stehenden Kräfte nicht ausreichen, erfolgt eine Nachalarmierung durch die Sirene. Die Ortswehren werden je nach Bedarf hinzugezogen, so Wassermann.

Der Dank der Wehrführung geht in diesen Stunden nicht nur an die Floriansjünger und ihre Ehepartner, die die Arbeit der Wehr unterstützen. Er gehe auch an die Spreewaldstädter, die sorgsam handeln, um einen Feuerwehreinsatz auszuschließen, beton der Feuerwehrmann. Eine Bitte des Stadtwehrführers zum Jahreswechsel heißt: "Nehmen Sie nur Feuerwerkskörper, die das Zulassungszeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung BAM tragen. Bei anderen Artikeln oder Selbstgebasteltem besteht höchste Verletzungs- und Brandgefahr."