Angesteuert werden Geschäfte, das Museum und gastronomische Einrichtungen. Für Ständchen und Tänzchen erhoffe man sich milde Gaben. Wichtiger jedoch als das kleine Zubrot für den Verein, sei die Traditionspflege und der Symbolwert, so Andrea Pursche. Der kleine Umzug soll seinen Beitrag leisten, den Winter auszutreiben, Lust auf den Frühling machen und den Spendern viel Glück bescheren.

Darüber hinaus entstammen alle Figuren, die von den Vereinsmitgliedern verkörpert werden, der Sagenwelt des Spreewalds. Andrea Pursche selbst gibt den Zeremonienmeister. Gesellschaft leisten ihr unter anderem der Wurstbruder und die Eierfrau, der Storch und die doppelte Person. Eine bedauerliche Rolle spielt der Bär. Er symbolisiert den Winter und macht es nicht mehr lange.

Andrea Pursche würden sich freuen, wenn das bunte Spektakel Schaulustige findet. Es dauert bis gegen Mittag.