| 02:43 Uhr

Herricht und Preil
Wortgefechte auf Bunter Bühne

"Alles klar!” Nico Bobrzik (l.) und Matthias Greupner schlüpfen erneut in die Rollen von Herricht und Preil.
"Alles klar!” Nico Bobrzik (l.) und Matthias Greupner schlüpfen erneut in die Rollen von Herricht und Preil. FOTO: Bunte Bühne
Lübbenau. Im Sommertheater haben sie in Groß Beuchow noch Tresore leergeräumt. Ab Freitag werden aus den Olsenbande-Mitgliedern Egon und Benny in der Bunten Bühne die Wortakrobaten Herricht und Preil. Daniel Preikschat

Unter anderem werden sie sich hier beim Thema Briefmarken auf amüsante Weise missverstehen, Philatelisten mit Philharmonisten verwechseln und dem Wanderfalken unterstellen, dass er gut zu Fuß ist.

Die wortwitzigen Sketche des DDR-Komiker-Duos Rolf Herricht und Hans-Joachim Preil wussten die Bunte-Bühne-Schauspieler Matthias Greupner und Nico Bobrzik schon in vergangenen Spielzeiten gekonnt rüberzubringen. Nun haben sich beiden Darsteller mit ihrem Chef Matthias Härtig sieben weitere Dialoge ausgesucht für das Lübbenauer Publikum - für einen Herricht-und-Preil-Abend mit dem Titel "Hände hoch, sonst knallt's".

Zwischen den Auftritten des oberlehrerhaft wirkenden Preil und seines sich dumm stellenden Partners Herricht sorgt Sylvia Burza mit Chansons und Schlagern aus den Sechziger und Siebziger Jahren für Auflockerung. Da sich die Zuschauer schon etwas konzentrieren müssen, um den Dialogen zu folgen, seien diese musikalischen Entspannungspausen auch notwendig, so Matthias Härtig.

Aus Sicht des Bunte-Bühne-Chefs haben die Herricht- und-Preil-Sketche, die zu DDR-Zeiten für seinen Geschmack fast zu oft im Fernsehen gezeigt wurden, nichts von ihrer Wirkung eingebüßt. Menschliche Schwächen, die Besserwisserei von Preil zum Beispiel oder die Begriffsstutzigkeit von Herricht, werden komödiantisch vorgeführt, dabei die Doppeldeutigkeiten der deutschen Sprache genutzt. Schon der erste Abend mit den Sketchen des Komikerduos sei gut angekommen in Lübbenau. Daher nun die Entscheidung, einen zweiten Abend nachzulegen.

Für das Team der Bunten Bühne sind die Vorführungen vergleichsweise unaufwendig, so Härtig weiter. Der Einsatz von Personal und Technik halte sich in Grenzen - im Unterschied zum Vielpersonenstück Olsenbande mit seinen verschiedenen Spielebenen. Daher könne "Hände hoch, sonst knallt's" auch an Gastbühnen gezeigt werden. Sehr anspruchsvoll allerdings seien die Aufführungen für die beiden Schauspieler, die viel Text pointiert vortragen müssen.

Zum Thema:
Für die Premiere des Herricht-und-Preil-Abends "Hände hoch, sonst knallt's" am kommenden Freitag um 19.30 Uhr sind noch Karten zu haben bei der Bunten Bühne (03542 8896699), im Spreewiesel-Center (03542 2000) oder bei der Spreewald-Touristinformation (03542 887040). Die nächsten Vorführungen sind am Sonntag, 1. Oktober, um 16 Uhr und Dienstag, 3. Oktober, um 19.30 Uhr.