Der Altdöberner Markt kommt nicht zur Ruhe. Nach der Eröffnung des Cafés „Schauwerk“ und dem Beginn der Dachneueindeckung der Kirche hat nun auch die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH Bauleute zu sich bestellt. Am Markt 4 soll die Bestandsimmobilie einer Komplettsanierung unterzogen und ein angrenzender Neubau errichtet werden.

Mit dem nun erfolgten Abriss der Grenzmauer und des Buswartehäuschens ist die erforderliche Baufreiheit geschaffen worden. Wieder einmal ist es ein Mauerfall mit positiven Folgen, sollen am Standort doch gleich mehrere seniorengerechte Wohnungen entstehen, die per Aufzüge zugänglich sind.

WIS Wohnungsbaugesellschaft investiert 3,5 Millionen Euro in Altdöbern

Für das Bauvorhaben greift die Wohnungsbaugesellschaft tief in die Tasche. Auf rund 3,5 Millionen Euro beläuft sich die Investitionssumme für das Projekt am schmiedeeisernen Tor zum Schlosspark.
Die erstklassige Lage und der Umstand, dass in Altdöbern eine verstärkte Nachfrage nach Wohnungen besteht, die mit Aufzug versehen sind, dürften der Wohnungsbaugesellschaft bezüglich der späteren Vermietung, in die Karten spielen.
Bereits bei der Ankündigung des Bauvorhabens befand WIS-Geschäftsführer Michael Jakobs: „Für Altdöbern ist dieses Projekt von großer Bedeutung. Während die WIS in Lübbenau bereits 528 Wohneinheiten mit Aufzug hat, gibt es diese in Altdöbern bislang noch nicht.“ das wird sich demnächst ändern.