| 02:32 Uhr

Wochenmarkt zieht ans Kolosseum

Die Partnerstadt als Name: Der Oer-Erkenschwick-Platz soll völlig neu gestaltet werden. Der Markt zieht dann um.
Die Partnerstadt als Name: Der Oer-Erkenschwick-Platz soll völlig neu gestaltet werden. Der Markt zieht dann um. FOTO: jg
Lübbenau. Die Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald (WiS) will ab Sommer das Quartier vorm Kolosseum abrunden. Vier Millionen Euro werden in den neuen Geschäftssitz investiert, der in dem letzten unsanierten Block eingerichtet wird. Jan Gloßmann

Der Block ist das letzte unsanierte Haus im Quartier vorm Kolosseum in der Lübbenauer Neustadt: Im Sommer nun wird die Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald (WiS) den Umbau des Gebäudes beginnen, der bis Anfang 2017 der neue Sitz des Unternehmens werden soll. "Wir wollen den Mietern noch besseren Service bieten", sagt Geschäftsführer Michael Jakobs. Zwei der markantesten Änderungen für die Mieter: Am Geschäftssitz gibt es dann endlich ausreichend Parkplätze. Und die Mitarbeiter sind barrierefrei erreichbar. Beides kann der derzeitige Stammsitz in einem Aufgang in der Alexander-von-Humboldt-Straße nicht bieten. Der Parkplatz bleibt wie bisher frei zugänglich.

Das kommunale Unternehmen wird eigenen Angaben zufolge etwa vier Millionen Euro in den Umbau des Hauses und die Neugestaltung der Anlagen investieren. Dabei wird unter anderem das vierte Obergeschoss abgetragen und neu aufgebaut. Die dazu genutzte Holzkonstruktion biete mehr Platz im künftigen Innern des Hauses, so für Räume, in denen Mieterversammlungen abgehalten oder Vorträge angeboten werden können. Dank eines Aufzuges seien auch diese Räume barrierefrei erreichbar.

Das Haus werde energetisch saniert, um künftig Kosten zu sparen und dennoch die Arbeitsbedingungen der WiS-Angestellten zu verbessern. "Auch das liegt uns am Herzen", so Jakobs.

In dem Quartier an der Straße der Freundschaft sind bereits zwei von vier Blöcken umgebaut und saniert. Ein dritter wird derzeit für altersgerechtes Wohnen neu gestaltet und um einen Neubau mit Tagespflege ergänzt.

Dem Umbau des vierten Blocks unmittelbar gegenüber dem Parkhaus des Kolosseums geht zunächst eine Formalie voraus. Die Stadtverordneten werden am morgigen Mittwoch (17 Uhr, Rathaus) die Öffentliche Bekanntmachung beschließen, dass der Oer-Erkenschwick-Platz eingezogen werden soll.

Das hat vor allem Folgen für den Wochenmarkt, der bislang auf dem Platz sein Domizil hat. Er wird umziehen auf den kleinen Platz direkt am Kolosseum, bleibt aber unter freiem Himmel.

Langfristig bleibt die Stadt für Pläne offen, das Parkhaus zu demontieren und ebenerdige Stellflächen für die Besucher des Einkaufszentrums zu schaffen. Auf diesem Platz könnte auf längere Sicht dann auch der Wochenmarkt stattfinden.