ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:08 Uhr

Ein Herz für Tiere
Wo Katzen sich wie im Hotel fühlen

Das Gitta Bäde von ihren vierbeinigen Besuchern gekratzt wird, kommt selten bis nie vor.
Das Gitta Bäde von ihren vierbeinigen Besuchern gekratzt wird, kommt selten bis nie vor. FOTO: LR / Stephan Meyer
Calau. Die Heimtierpension der Kemmenerin Gitta Bäde feiert am 1. September 15-jähriges Bestehen. Von Stephan Meyer

Für Tiere hatte Gitta Bäde schon immer etwas übrig. Vor allem Katzen haben es ihr angetan. 2003, als der Betrieb ihres Mannes, in dem sie mitarbeitete, insolvent ging, machte sie ihre Leidenschaft zum Beruf. Sie gründete eine Heimtierpension, die nun am 1. September ihr 15-jähriges Bestehen feiert.

Wer in den Urlaub fährt oder für längere Zeit ins Krankenhaus muss, und nicht weiß, wo er sein Haustier unterbringen soll, der kommt zu Gitta Bädes Heimtierpension Samtpfote. Spezialisiert hat sich die Kemmenerin auf Katzen, aber auch Nager und Vögel nimmt sie auf. „In der Anfangszeit habe ich auch kleine Hunde beherbergt, aber das konnte ich irgendwann nicht mehr stemmen“, erzählt sie. Die Nachfrage nach ihren Diensten ist groß. Werbung muss sie schon lange keine mehr machen. Relativ schnell hat sich die Qualität der Heimtierpension unter Haustierbesitzern und Tierärzten herumgesprochen.

Das Besondere der Heimtierpension Samtpfote: Jede Katze hat ihre eigene Unterkunft.
Das Besondere der Heimtierpension Samtpfote: Jede Katze hat ihre eigene Unterkunft. FOTO: LR / Stephan Meyer

Nicht nur aus Calau kommen ihre Kunden, verrät die 59-Jährige. „Die Kundin, die zu mir die längste Distanz zurücklegt, kommt aus München. Eine ehemalige Lübbenauerin“. Jedes Jahr, bevor sie in den Urlaub fährt, macht sie vorher Halt bei Gitta Bäde. Schon jetzt ist sie bis Weihnachten 2019 ausgebucht.


Aufgrund der lang anhaltenden Hitze der letzten Tage blieben die Katzen, die bis vor Kurzem in der Heimtierpension zu Gast waren, lieber in ihren Zimmern.
Aufgrund der lang anhaltenden Hitze der letzten Tage blieben die Katzen, die bis vor Kurzem in der Heimtierpension zu Gast waren, lieber in ihren Zimmern. FOTO: LR / Stephan Meyer

Das liegt aber auch an ihren begrenzten Kapazitäten. Denn das Besondere ihrer Heimtierpension ist, dass die Tiere einzeln und nicht in Gruppen untergebracht werden. Das schätzen ihre Kunden sehr. „Die Tiere werden von mir ganz individuell betreut“, erklärt die gelernte Kosmetikerin. „Ich versuche so nah wie möglich, an die häusliche Situation der Tiere heranzukommen.“ So dürfen Herrchen und Frauchen auch Futter und Spielzeug ihrer Katzen mitbringen. Das sei nicht bei jeder Heimtierpension selbstverständlich.

Bevor sie sich selbstständig gemacht hat, sei sie mit ihrer Idee von einigen Verwandten und Bekannten belächelt worden, gibt sie zu. Gestartet ist ihr Unternehmen als Ich-AG. „Die Gründung der Heimtierpension ging ruck-zuck“, sagt Gitta Bäde. „Ich habe an keiner Stelle Steine in den Weg gelegt bekommen.“ Damit sie den Betrieb aufnehmen konnte, musste sie sich jedoch vorher noch vom Amtsarzt eine Zulassung, einen Sachkundenachweis einholen. Auf die Idee zu der Pension kam die Kemmenerin, als sie und ihr Mann selber in den Urlaub fahren wollten, und nicht wussten wo sie ihre Katze derweil unterbringen können. „Ein Tierarzt hatte mir dann eine Pension empfohlen, und da habe ich gesehen, dass so etwas funktionieren kann.“

Ihre erfolgreiche Selbstständigkeit bringt auch Nachteile mit sich. „Ich bin 24 Stunden, sieben Tage die Woche für die Tiere da“, so Gitta Bäde. „Da gibt es kein Wochenende und keine Feiertage.“ Die eigenen Urlaube des Ehepaars Bäde müssen eineinhalb Jahre im Voraus geplant werden. Zu Geburtstagen von nahen Verwandten oder Familienfeiern zu erscheinen, gestaltet sich ebenfalls schwierig.

Auch wenn Gitta Bäde Ende August 60 wird, ans Aufhören hat sie noch keinen Gedanken verschwendet. „Ich möchte so lange mit der Heimtierpension weiter machen, wie es mir gesundheitlich gut geht“, erzählt sie. Da ihr Geburtstag und das Jubiläum ihrer Heimtierpension so nah beieinander liegen, hat sie sich dazu entschlossen das 15-jährige Bestehen erst im Dezember zu feiern. „Dann gebe ich eine kleine Feier für meine Stammkunden“, so die Tierfreundin.