ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:55 Uhr

Wohnen im Alter
WIS plant barrierefreie Wohnungen in Altdöbern

Das WIS-Wohngebäude Am Markt 4 in Altdöbern: Für den Umbau ist es bereits leer gezogen.
Das WIS-Wohngebäude Am Markt 4 in Altdöbern: Für den Umbau ist es bereits leer gezogen. FOTO: WIS Wohnungsbaugesellschaft im S
Altdöbern. Ab Herbst 2019 soll für Senioren im Objekt gegenüber der Kirche gebaut werden. Vorhaben derzeit mit Ingenieurbüro diskutiert. Von Rüdiger Hofmann

Das Thema „Gut wohnen im Alter“ treibt aktuell viele Wohnungsbaugesellschaften zwischen Lübbenau, Vetschau und Calau um. So wird die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH möglichst ab Herbst 2019 barrierefreie Wohnungen für Senioren in Altdöbern bauen. Die WIS folgt damit einem ihrer Leitziele, „den Wohnungsbestand zeitgemäß zu sanieren, sorgsam instand zu halten und nachhaltig zu bewirtschaften“. Mit mehr als 4 200 Wohneinheiten in Lübbenau und Altdöbern ist sie der größte Wohnungsanbieter in der engeren Spreewaldregion.

„Wir haben schon lange nach einem geeigneten Standort für das Projekt gesucht“, sagt Michael Jakobs, Geschäftsführer des Wohnungsanbieters. Am Markt 4, gegenüber der Kirche im Ort, hat die WIS nun ein passendes Wohnhaus leergezogen. „Die Ausstattung entsprach bei weitem nicht mehr den aktuellen Standards“, sagt Mario Dietz, Hausmeister bei der WIS. „Die Mieter haben selbst noch mit Holz und Kohle geheizt.“

Die ersten Planungen für das seniorenfreundliche Wohnen werden derzeit von den Verantwortlichen der WIS und einem Ingenieurbüro diskutiert. 13 bis 17 Wohnungen, überwiegend mit zwei Räumen, sollen beim Umbau des Mietshauses sowie in einem angrenzenden Neubau entstehen.

„Diese werden altersgerecht, also ohne Schwellen oder sonstige Hürden, sein“, erläutert Michael Jakobs. Zwei Aufzüge würden den barrierefreien Zugang von außen sichern. Ein oder zwei Wohnungen werden zudem speziell für Rollstuhlfahrer errichtet. „Wir wollen zügig mit den Planungen voranschreiten, um den älteren Personen auch in Altdöbern passende Wohnräume bieten zu können. Die Nachfrage ist groß“, so der WIS-Chef. Man könne sich auch vorstellen, mit der AWO zusammenzuarbeiten, um den zukünftigen Bewohnern einen Ansprechpartner vor Ort zu ermöglichen. „Das Interesse seitens des Wohlfahrtsverbandes ist da“, berichtet Michael Jakobs.

Bei Rückfragen können sich Interessierte auch direkt an die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH unter der Telefonnummer 03542 89818-111 wenden.