ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:15 Uhr

Top-Ergebnisse im Handwerk
Vetschauerin gehört zu den besten Junghandwerkern

 In Cottbus wurden die besten Handwerkergesellen geehrt. Den größten Erfolg erzielte die Senftenbergerin Annika Fuder (4.v.l.).
In Cottbus wurden die besten Handwerkergesellen geehrt. Den größten Erfolg erzielte die Senftenbergerin Annika Fuder (4.v.l.). FOTO: Handwerkskammer / Fotoatelier Goethe
Cottbus. Kammer hat hervorragende Handwerkergesellen Südbrandenburgs ausgezeichnet.

Die Handwerkskammer Cottbus hat am Dienstagnachmittag die besten Junghandwerker aus Südbrandenburg geehrt. Sie erzielten nach drei- beziehungsweise dreieinhalbjähriger Ausbildung beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks Top-Ergebnisse. Einige von ihnen wurden Landessieger.

Den größten Erfolg erzielte die Senftenbergerin Annika Fuder. Mit einem selbst gefertigten Brillenmodell im Stil der Sixties wurde sie Deutschlands zweitbeste Augenoptikerin. Der Landtagsabgeordnete Matthias Loehr (Linke) überreichte im Meistersaal der Handwerkskammer die Urkunden.

Zu den weiteren Ausgezeichneten gehören acht Kammersieger: Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Steven Rzepka aus Falkenberg (Heideblick), Automobilkaufmann Toni Quittel aus Hörlitz, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk (Schwerpunkt Bäckerei) Anette Schubert aus Spremberg, Friseurin Gesine Bielefeldt aus Cottbus, Kraftfahrzeugmechatroniker Max Schmidt aus Neupetershain, Land- und Baumaschinenmechatroniker Michael Döring aus Langengrassau, Maurer Dennis  Drechsler aus Bärenbrück, Metallbauer Maximilian Stein aus Doberlug Kirchhain, Zahntechnikerin Nancy Pfeifer aus Gablenz und Zimmerer Maximilian Viehweger aus Finsterwalde.

Ebenfalls geehrt wurden acht Landessieger: Elektroniker (Informations- und Telekommunikationstechnik) Tobias Zickler aus Großräschen, Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik Martin Kunze aus Schönborn, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk (Schwerpunkt Fleischerei) Sarah Richter aus Vetschau, Kauffrau für Büromanagement Laura Stahn aus Cottbus, Kosmetikerin Katharina Stüwe aus Domsdorf (Uebigau-Wahrenbrück), Maßschneiderin Jasmin  Halangk aus Forst, Parkettleger Jean-Jacques Grasse aus Berlin und Gebäudereiniger Robin Burkel aus Forst.

Den Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks gibt es bereits seit 1951. Seitdem treten junge Handwerker aus ganz Deutschland gegeneinander an, um den besten Gesellen eines Jahrgangs in rund 120 Berufen zu ermitteln.

(pos)