| 16:26 Uhr

Offener Brief aus Lübbenau an Kaufland-Konzernleitung
Gewerkschaftssekretärin spricht Klartext

Lübbenau. Klartext reden wird am Samstagabend verdi-Gewerkschaftssekretärin Heike Plechte in Lübbenau. Anlass sind die festgefahrenen Gespräche zur Arbeitszeitgestaltung im Kaufland-Logistikzentrum Lübbenau.

Die Dienstleistungsgewerkschaft verdi hat ihre Mitglieder aus dem Kaufland-Logistikzentrum in Lübbenau (Oberspreewald-Lausitz) zur Mitgliederversammlung eingeladen, um über den Stand der Verhandlungen mit der Standortleitung Lübbenau zur Wiedereingliederung der derzeit an verschiedene Werkvertragsunternehmen ausgelagerten Bereiche zu informieren. Wie Heike Plechte mitteilt, wird seit Juni 2017, nach Kündigung der Betriebsvereinbarung zur Arbeitszeitgestaltung durch den Arbeitgeber, verhandelt über die Neugestaltung der Arbeitszeit für die künftig knapp 1000 Beschäftigten am Standort Lübbenau. Und das vor der Einigungsstelle beim Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg, „weil sich der Arbeitgeber nicht mit dem Betriebsrat einigen konnte“, so Plechte. Sie spricht von absehbaren Verschlechterungen für die jetzigen Kauflandmitarbeiter bei Arbeitszeit und Schichtplanung.

Die Standortleitung äußert sich mit Verweis auf die laufenden Verhandlungen nicht dazu. „Wir haben zehn Verhandlungsrunden gehabt. Die Einigung ist auf dem Weg. Am 14. Februar wird es einen Spruch der Einigungsstelle geben. Wir sind auf keinem schlechten Weg“, sagt Martin Zock. Er führt die Geschäfte von Kaufland Logistik in Lübbenau. Das Unternehmen beschäftigt rund 570 eigene Mitarbeiter. Zusätzlich sind 400 Werkvertragsarbeiter im Einsatz. Das Logistikzentrum in Lübbenau ist das zweitgrößte Verteilzentrum des Konzerns bundesweit.

Der Betriebsrat wird sich in einem offenen Brief an die Konzernleitung in Neckarsulm wenden, kündigt Heike Plechte an und sagt: „Was die Konzernspitze von dem Vorgehen in Lübbenau hält, werden wir wissen, wenn wir die Antwort haben.“ Auf ihrer Mitgliederversammlung am Samstagabend in Lübbenau wird die Gewerkschaft den offenen Brief vorstellen und ihn auch im Betrieb öffentlich bekannt machen. Von den rund 570 Mitarbeitern des Kaufland-Logistikzentrums in Lübbenau sind circa 200 gewerkschaftlich organisiert.