| 02:32 Uhr

Wirtschaft stärken, beste Bildung und Visite in jedem Ortsteil

Herausforderer René Riewa kennt seine Stadt gut.
Herausforderer René Riewa kennt seine Stadt gut. FOTO: Hanschke
Warum wären Sie für Calau der richtige Bürgermeister? Als Calauer kenne ich unsere Stadt sehr gut, weiß was den Calauerinnen und Calauern fehlt, wo sie Änderungen wünschen. Ich gehe vorurteilsfrei auf Menschen zu, höre erst zu, bevor ich entscheide.

Mit meinen auch internationalen Erfahrungen als Projektleiter und meiner Sachkenntnis aus der Kommunalpolitik kann ich unsere Stadt nachhaltig weiterentwickeln.

Welches sind für Sie die Schwerpunkte Calauer Stadtentwicklung in den nächsten acht Jahren?
Stabiles wirtschaftliches Wachstum, sehr gute Bildung und eine qualifizierte Kinderbetreuung. Eigenheimstandorte, Digitalisierung, Elektromobilität, Erhalt Ferienzentrum, Unterstützung und Weiterentwicklung des Handels in der Innenstadt, Vernetzung der Vereinsarbeit sowie Bildung von Unternehmer- und Tourismusstammtischen sind meine Schwerpunkte.

Worin sehen Sie im Falle Ihrer Wahl Ihren Part zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Calau?
Wichtig ist intensiver persönlicher Kontakt zu den Wirtschaftsakteuren in der Stadt und zu denen, die noch nicht hier sind. Ich werde die Calauer Unternehmen unterstützen, um ihren Fachkräftenachwuchs und anstehende Unternehmensnachfolgen zu sichern. Dazu ist die intensive Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen und Kammern erforderlich.

Wie stellen Sie sich die künftige Zusammenarbeit mit den Ortsteilen vor?
Die Ortsteile fühlen sich nicht wahrgenommen, deshalb werde ich als Bürgermeister regelmäßig die Ortsteile besuchen, und es wird wieder einen festen Ansprechpartner geben. Ein Investitionsbudget für die Ortsteile wäre eine Option. Auch kann ich mir vorstellen, für Ortsteile, die es wünschen, einen Zukunftsplan zu erarbeiten, um so die Ortsteile weiterzuentwickeln.

Welche Lösung favorisieren Sie für den Sportplatz an der Calauer Ziegelstraße?
Ein Sportplatz ist für den SV Calau notwendig, und es muss dringend so investiert werden, dass der Verein sich diesen Sportplatz auch in Zukunft leisten kann. Basierend auf dem Sportstättenentwicklungskonzept hätte schon längst gehandelt werden können. Ich werde in Kürze dafür sorgen, für beide Seiten eine tragbare Lösung zu entwickeln.

Was wird die Verwaltung mit Ihnen an der Spitze tun, damit die Grund- und die Oberschule auch in ihrer inhaltlichen Ausrichtung alsbald zu einem Schulzentrum zusammenwachsen?
Besetzung der Direktorenstelle, personelle und inhaltliche Ausrichtung des Schulzentrums ist Landesverantwortung. Bereits auf den Weg gebracht ist die erforderliche bauliche Neugestaltung. Die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft, Schulgarten, handwerkliche Ausrichtung und Gymnasiale Oberstufe sind für mich Grundlage eines Schulzentrums.