Ab der Badesaison 2020 werden die Entgelte für die Nutzung des Vetschauer Sommerbades dem Nutzerverhalten der vergangenen Jahre angepasst. Das geht aus der Beschlussvorlage vor, die im jüngsten Sozialausschuss vorgelegt wurde. „Es handelt sich um keine Entgelterhöhung“, beteuert die Verwaltung. Durch zusätzliche Angebote sollen Mehreinnahmen in Höhe von 2000 Euro erzielt werden.

Verschiedene Tarife im Wert von einem Euro für Kinder, Jugendliche, Schüler, Studenten werden durch „ermäßigt“ ersetzt. Im dann ermäßigten Tarif werden künftig auch Menschen mit einem Behinderungsgrad von mindestens 50 Prozent berücksichtigt. Hierfür gab es bislang keine Regelung. Zu den ermäßigten Gruppen sollen auch Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen in Vetschau hinzugefügt werden. Die Tageskarte würde dann drei, ermäßigt einen Euro kosten.

Neuer Tarif für Schwimmlernkurse in Vetschau

Neu ist außerdem der Tarif „Schwimmlernkurse für Kinder“ für 70 Euro. In die Berechnung des Tarifs wurden der personelle Aufwand, der Eintritt und die Kosten für verschiedene Materialien einberechnet. Der Tarif richtet sich an Kinder, die sowohl von den Kindereinrichtungen aus als auch privat einen Schwimmlernkurs besuchen.

Als Vergleich wurden die Tarife anderer Bäder herangezogen, heißt es aus der Verwaltung. Beim Tarif für Schwimmlernkurse handelt es sich um zehn Unterrichtsstunden zu je 45 Minuten innerhalb von 14 Tagen, jedoch in Abhängigkeit der Wetterlage. Der Eintritt für die Begleitperson ist inklusive. Diese sei verpflichtend, da der Unterrichtende keine Aufsicht außerhalb der Unterweisung übernehmen kann. Der Preis enthält ebenfalls das Abnehmen einer Schwimmstufe, das Schwimmzeugnis und den entsprechenden Aufnäher für die Badesachen.

Über die Beschlussvorlage entscheiden nun noch die Stadtverordneten. Die nächste Sitzung steht noch in den Sternen - aufgrund der Corona-Krise.